Behandlungsratgeber

Ellbogengelenkersatzoperation

Wenn Sie Ihren Ellbogen beim Sport verletzt haben oder an rheumatoider Arthritis im Ellenbogengelenk leiden, kann eine Operation zum Ellbogenersatz (bzw. Ellbogenarthroplastik) erforderlich sein. Durch den Ersatz des Ellbogens werden Schmerzen gelindert, die durch nachlassenden Knorpel- und direkten Knochen-auf-Knochen-Kontakt verursacht werden. So werden ein größerer Bewegungsspielraum und eine höhere Lebensqualität erreicht.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Patienten mit rheumatoider Arthritis oder Osteoarthrose im Ellbogengelenk und erheblichen Schmerzen aufgrund dieses Befundes
  • Ältere Patienten mit distalen Humerusfrakturen (Brüche des unteren Ende des Oberarmknochen)
  • Jüngere Patienten mit arthritischen Ellbogenerkrankungen, die andere Behandlungsmöglichkeiten erfolglos ausgeschöpft haben
  • Menschen, die an posttraumatischer Arthrose leiden (verursacht durch Sportverletzungen oder Verkehrsunfälle)
ERHOLUNGSDAUER
  • Patienten können das Krankenhaus einige Tage nach ihrer Operation verlassen.
  • Es dauert in der Regel 4 bis 6 Wochen, bis die Patienten den betroffenen Ellbogen belasten können.
  • Die vollständige Genesung kann länger dauern, obwohl die Patienten nach 6 Wochen wieder leichter Arbeit nachgehen können.
BEHANDLUNGSDAUER
  • Die Evaluierungs- und Vorbereitungsphase beginnt im 3 bis 4 Wochen vor der OP.
  • Entzündungshemmende Medikamente und Medikamente gegen Arthritis müssen 2 Wochen vor der OP abgesetzt werden.
  • Die Ellbogenersatz-OP dauert 2 bis 3 Stunden. - Ein Krankenhausaufenthalt von 2 bis 3Tagen ist ebenfalls erforderlich.
ERFOLGSRATE
  • Die Erfolgsrate bei Patienten, die an rheumatoider Arthritis leiden, ist hoch: 97 % berichteten in Follow-up-Studien, dass sie keine oder nur leichte Schmerzen hatten.
  • In 92,4 % dieser Fälle war nach 10 Jahren keine Revisionsoperation erforderlich.
  • Komplikationen treten häufiger bei Traumata auf. Etwa 27 % der Patienten benötigen nach ihrer Operation eine weitere Behandlung.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Infektion (in 2-4 % der Fälle)
  • Ulnarisneuropathie (Schädigung des Ellennervs) (etwa 5 %)
  • Gelenkinstabilität
  • Mechanischer Ausfall (möglicherweise ein Faktor in 5-10 % der Fälle)
  • Periprothetische Frakturen (Bruch des Knochens, in dem die Prothese verankert ist) aufgrund von Implantaten
WIE FUNKTIONIERT ES?

Was ist ein Ellbogenersatz?

Bei Ellbogenersatz-Operationen (auch als Ellbogenarthroplastik bezeichnet) ersetzen Chirurgen beschädigte und schmerzende Ellbogengelenke durch künstliche Gelenke. Die Implantate ahmen den Gelenkmechanismus des menschlichen Ellbogens nach und werden an den drei Hauptknochen des Unterarms (Humerus, Radius und Ulna) befestigt. Dies stellt die Beweglichkeit wieder her und lindert die Schmerzen, die bei Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder Arthrose auftreten.

Wie funktioniert der Ellbogenersatz?

Der Austausch des Ellbogens ist ein unkomplizierter Eingriff, muss jedoch von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, um eine ordnungsgemäße Ausführung sicherzustellen. Es handelt sich dabei um einen einfachen Ersatz des ursprünglichen Muskels und Knochens durch Prothesen. Der Ellbogenersatz kann von Fall zu Fall leicht variieren, ein Standardzeitplan sieht jedoch wie folgt aus:

Vorbereitungen

Sie treffen sich mit einem Arzt, um Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit Ihrem Ellbogengelenk zu besprechen. Dies ist eine Gelegenheit, die Notwendigkeit eines Ersatzes abzuwägen, über die Art des Implantats zu entscheiden und den Termin für die Operation festzulegen.

Ihr Arzt wird Ihnen Ratschläge zur Vorbereitung der Operation geben. Das Absetzen von nicht-steroiden entzündungshemmenden Schmerzmitteln und anderen Medikamenten gegen Arthritis ist in der Regel 2 Wochen vor dem Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Operation

Am Tag der OP erhalten Sie eine Vollnarkose. Der Chirurg macht hinter dem Ellbogen einen Einschnitt, um Zugang zum Gelenk zu erhalten. Beschädigtes Muskelgewebe oder Knochensporne am Gelenk werden entfernt, und Ihr Chirurg wird die Ulna (Elle) und den Humerus (Oberarmknochen) für die Aufnahme des Gelenkimplantats vorbereiten.

Das Implantat wird an beiden Knochen mithilfe länglicher Schafte befestigt, die im Knochenkanal sitzen und mit Zement fixiert werden. Wenn das Gelenk angebracht ist, wird die Schnittwunde geschlossen, zugenäht und verbunden. Außerdem wird ein Stent in das Gelenk eingesetzt, um überschüssige Flüssigkeit abzulassen.

Nachsorge

Nach Abschluss der OP können Sie innerhalb von 2 bis 3 Tagen nach Hause zurückkehren

Nach dem Eingriff müssen Sie ca. 3 Wochen lang eine Armschlinge tragen. Außerdem müssen Sie über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten spezifische Übungen durchzuführen, um die normale Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen.

Gibt es verschiedene Arten von Ellbogenprothesen?

Es gibt zwei Hauptarten der Ellbogenersatz-OP: gekoppelte und ungekoppelte Prothesen.

Gekoppelte Ellenbogenprothesen

Gekoppelte Ellenbogenprothesen sind häufiger. Bei diesem Verfahren sieht das Implantat wie oben beschrieben aus - zwei Komponenten werden an der Ulna und dem Humerus angebracht, wobei ein Gelenkstift sie miteinander verbindet. Diese Form der Ellenbogenprothese bietet im Allgemeinen eine hervorragende Beweglichkeit. Es kann jedoch zu Komplikationen kommen, wenn sich eine Komponente von dem Knochen löst, an dem sie befestigt ist.

Ungekoppelte Ellenbogenprothesen

Ungekoppelte Ellenbogenprothesen sind nicht auf dieselbe Weise miteinander verbunden. Bei diesem Eingriff werden die Oberflächen der Ulna und des Humerus durch Prothesen ersetzt. Statt eines Verbindungsstiftes werden die Bänder im Arm des Patienten genutzt, um eine Verbindung herzustellen. Diese Implantate werden oft bei jüngeren, körperlich aktiven Personen bevorzugt, da sie einen relativ geringen Verschleiß aufweisen.

Teilendoprothese

In einigen Fällen können Ärzte auch eine Teilendoprothese empfehlen. Dies bietet sich an, wenn ein vollständiger Ellenbogenersatz als unnötig erachtet wird und eine Prothese lediglich an der Ulna oder dem Humerus angebracht wird.

Was steht mir bevor?

Wenn Sie sich einer Operation für den Ellbogenersatz unterziehen, können Sie einen problemlosen Krankenhausaufenthalt und Eingriff erwarten. Die Erfolgsquoten für die Operation selbst sind extrem hoch, und die Mehrheit der Patienten kehrt einige Tage nach dem Eingriff nach Hause zurück.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass der Genesungsprozess Zeit und Konzentration erfordert: Die Antibiotika-Dosierungen müssen sorgfältig befolgt werden, um Infektionen zu vermeiden. Das Tragen einer Armschlinge gemäß Anweisungen ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die Implantate in der korrekten Position bleiben. Vorgeschriebene Übungen, an denen die Hand, das Hand- und das Ellbogengelenk beteiligt sind, tragen dazu bei, die Rehabilitation schneller und effektiver zu gestalten.

Während des Heilungsprozesses können Schmerzen auftreten. Der Ellenbogenersatz ist ein invasives Verfahren und kann zu Schwellungen führen. Dies ist normal und in den meisten Fällen leicht zu behandeln - Ihr Arzt kann Ihnen Schmerzmittel verschreiben, um auftretende Schmerzen zu lindern.

Wenn Sie die Empfehlungen der Spezialisten befolgen und der Eingriff gut verlaufen ist, können Sie innerhalb von 6 Wochen wieder Auto fahren, am Computer arbeiten und leichte körperliche Arbeiten durchführen. Sport, schweres Heben und viele andere anstrengende Tätigkeiten sind unter Umständen jedoch nicht möglich. Um das Schadensrisiko zu minimieren, konsultieren Sie immer Ihren Arzt, um die Grenzen Ihrer Fähigkeiten zu bestimmen.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!