Behandlungsratgeber

Feminisierungschirurgie des Gesichtes

Die Gesichtsfeminisierungschirurgie (FFS) umfasst eine Reihe kosmetischer Eingriffe, mithilfe derer die Gesichtsmerkmale des Patienten weiblichen Gesichtszügen ähnlicher werden sollen. Eine Vielzahl verschiedener Gesichtsmerkmale kann durch Gesichtsfeminisierung verändert werden, einschließlich Augenbrauen, Nasen, Lippen und Wangen. Der Eingriff erfolgt am häufigsten bei Personen mit Geschlechtsdysphorie, kann aber auch von Frauen gewählt werden, die ihre Gesichtszüge als übermäßig männlich empfinden.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Personen, die an Geschlechtsdysphorie leiden, sich als Frau im Körper eines Mannes fühlen, und daher ihr körperliches Erscheinungsbild ändern möchten
  • Frauen, die mit ihren Gesichtsmerkmalen unzufrieden sind, insbesondere jene mit auffälligen Brauen und markanten Stirn- oder Kinnlinien
ERHOLUNGSDAUER
  • Die Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgt in der Regel ein bis zwei Tage nach der Operation.
  • Eine vollständige Genesung dauert in der Regel 4 bis 6 Wochen, obwohl die Patienten fast sofort nach der Rückkehr nach Hause zum Alltagsleben zurückkehren können.
  • Die spezifischen Genesungszeiten können aufgrund von mehr oder weniger komplexen Feminisierungseingriffen variieren.
BEHANDLUNGSDAUER
  • ca. 3 bis 10 Stunden
  • Die Operationszeiten für die Gesichtsfeminisierung variieren je nach Anzahl der erforderlichen Eingriffe.
ERFOLGSRATE
  • Die Erfolgsraten für einzelne Feminisierungseingriffe sind sehr hoch. Studien haben gezeigt, dass nur 5% der Patienten nach dem Eingriff eine Korrekturoperation benötigen.
  • Kleinere Nachbesserungseingriffe sind häufiger und treten in etwa der Hälfte der Fälle auf.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Entzündungen
  • Infektionen
  • Knochenverletzungen
  • Hämatome
  • Implantatmigration (bei Patienten, die Wangenimplantate erhalten)
  • Haarausfall in der Nähe von Einschnitten am Haaransatz
  • Es ist eine Vollnarkose erforderlich, die ebenfalls Risiken birgt
WIE FUNKTIONIERT ES?

Was versteht man unter dem Begriff Gesichtsfeminisierungschirurgie?

Die Gesichtsfeminisierungschirurgie zielt darauf ab, das Erscheinungsbild von Patienten darauf abzustimmen, wie sie sich fühlen.

Geschlechtsdysphorie kann zu intensivem Unbehagen hinsichtlich des körperlichen Erscheinungsbildes einer Person führen. Durch das Umformen von Brauen und Wangen können Chirurgen dabei helfen, diese Emotionen zu entschärfen. Dies wird durch eine Kombination von plastischen Chirurgieeingriffen erreicht und von Chirurgen durchgeführt, die auf Feminisierungsverfahren spezialisiert sind.

Wie funktioniert die Gesichtsfeminisierungschirurgie (FFS)?

Vorbereitung

Vor der Durchführung eines Feminisierungseingriffs ist eine angemessene Vorbereitung erforderlich. Sie treffen sich mit Ihrem Chirurgen. Gemeinsam besprechen Sie, welche Ziele sie mit dem Eingriff verfolgen und welche Gesichtszüge Aufmerksamkeit erfordern.

Auch psychologische Betreuung kann Teil der Beratung sein, um sicherzustellen, dass Personen auf eine ernsthafte kosmetische Operation vorbereitet sind.

Die OP

Die Krankenhausaufnahme findet normalerweise einen Tag vor der geplanten OP statt, obwohl Eingriffe auch am selben Tag möglich sind.

Die Operation dauert im Allgemeinen einige Stunden. Im Rahmen dieser OP, die unter Vollnarkose stattfindet, werden alle erforderlichen Eingriffe durchgeführt. Bei den meisten Eingriffen muss sowohl am oberen als auch am unteren Teil des Gesichts operiert werden. In einigen Fällen besteht die Möglichkeit, die Operation für den oberen und den unteren Abschnitt auf 3 chirurgische Termine aufzuteilen. Chirurgen ziehen es jedoch vor, einmal zu operieren, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Die Operation selbst variiert; es können die folgenden Eingriffe (abhängig von Ihren Bedürfnissen und der aktuellen Gesichtsstruktur) erfolgen:

  • Neukonturierung der Stirn: Dies kann erfordern, dass Chirurgen den Stirnknochen abschleifen. Bei einer umfangreicheren Neukonturierung wird der Stirnbeinknochen entfernt, der darunterliegende Knochen verändert und dann der Stirnknochen ersetzt.
  • Nasenkorrektur ist in der Regel auch Teil der Gesichtsfeminisierung, gemeinsam mit Operationen zur Stärkung der Oberlippen, um ein weibliches Aussehen zu gewährleisten.
  • Kinnplastik und Wangenvergrößerung: Auch der Kiefer und das Kinn können vergrößert oder verkleinert werden. In einigen Fällen müssen Chirurgen auch die Wangen anheben (Wangenvergrößerung). Sowohl die Kinn- als auch die Wangenvergrößerung erfordern Einschnitte im Mund und im Allgemeinen die Verwendung chirurgischer Implantate.
  • Kieferverkleinerung dient dem Glätten von Vorwölbungen.
  • Trachealrasur formt den Adamsapfel des Patienten um. Dies erfordert wiederum einen Einschnitt, diesmal unter dem Kinn.

Die Dauer der Operation hängt davon ab, welche dieser Eingriffe erforderlich sind. WNach Abschluss der OP erfolgt die Entlassung normalerweise innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Gibt es verschiedene Arten der Gesichtsfeminisierung?

Ja, es gibt viele verschiedene Arten von FFS-Verfahren zur Gesichtsfeminisierung. Jedes FFS-Verfahren kann viele kleinere kosmetische Operationen umfassen. Dazu gehören:

  • Wangenknochenvergrößerung
  • Neukonturierung der Stirn
  • Senkung des Haaransatzes
  • Nasenkorrektur
  • Lippen-Lifting
  • Trachealrasur
  • Neukonturierung der Kinnlinie
  • Kieferverkleinerung
  • Ohrläppchenverkleinerung

Die genaue Kombination der Eingriffe hängt von der Gesichtsform des Patienten und dem gewünschten Erscheinungsbild ab. Manche Menschen haben bereits weibliche Merkmale wie Lippen oder Wangen, wünschen sich jedoch weiblichere Stirnkonturen oder eine feminine Nasenform. Es gibt also keinen Stil bzw. keine Vorlage für Gesichtsfeminisierungen.

Was steht mir bevor?

Vor der OP

Wenn Sie sich für die Gesichtsfeminisierungschirurgie entscheiden, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem kosmetischen Chirurgen über den Ablauf sprechen. Er wird Ihnen helfen, die Vorteile und Einschränkungen der kosmetischen Chirurgie sowie die Auswirkungen der Operation zu verstehen.

Während des Eingriffs

Sie sollten sich nach der Operation auf Schmerzen an Ihren Wundstellen einstellen. Viele FFS-Verfahren erfordern Einschnitte im Mund, die beim Abheilen Schmerzen verursachen können. Und diese Einschnitte können sich auch infizieren.

und danach

Die Wunden verheilen höchstwahrscheinlich etwa 6 Wochen nach der Operation. Zu diesem Zeitpunkt können Sie Make-up auftragen und alle Aspekte des Alltagslebens wieder aufnehmen.

Dies stellt jedoch nicht das Ende des Prozesses dar. Ihr Aussehen ändert sich nach den Operationen noch einige Monate lang, da Kinn, Stirn, Nase und Lippen langsam zur Ruhe kommen.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!