Behandlungsratgeber

Gesichtsimplantate

Sie sind unglücklich mit der Form Ihres Gesichts? Dann könnten Gesichtsimplantate die Lösung für Sie sein. Wangen, die Kinnpartie und andere Bereiche Ihres Gesichts können Chirurgen mithilfe von Permanentimplantaten nach Wunsch umformen. Ihr Gesicht kann femininer oder maskuliner gestaltet und Asymetrie ausgeglichen werden, um ein harmonisches, ansprechendes Gesamtbild zu schaffen.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Für jeden, der seine Gesichtsform unattraktiv oder unpassend für sein Selbstbild empfindet
  • Für jeden, der eingefallene Partien “auffüllen” möchte (z. B. Hohlwangen runder machen)
  • Für Leute, die nicht allergisch auf Materialien wie Silikon reagieren
  • Für Unfallopfer und Menschen, die aufgrund einer Verletzung eine Gesichtsrekonstruktion benötigen
ERHOLUNGSDAUER
  • Einige Tage lang treten Schwellungen auf und evtl. Schmerzen und Taubheit (besonders im Bereich der Einschnitte). Die Symptome sollten nach einer Woche abgeklungen sein.
  • Die Schnitte brauchen Zeit zum Heilen, nach 1 bis 2 Monaten sollten sie aber kaum mehr zu sehen sein.
  • Die endgültige Position der Implantate und damit das endgültige Ergebnis wird 2 Monate nach der OP sichtbar, wenn nicht sogar früher.
BEHANDLUNGSDAUER
  • Der Eingriff wird ambulant durchgeführt (keine Übernachtung nötig).
  • Die Dauer der OP hängt vom Ausmaß des Eingriffs ab, meist kann mit 1 bis 2 Stunden gerechnet werden.
ERFOLGSRATE
  • Langzeitstudien bestätigen eine “gute Erfolgsrate auf lange Zeit” für Gesichtsimplantate mit einer Erfolgsrate von über 80 % nach 10 Jahren.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Minimales Infektionsrisiko, schwerwiegende Komplikationen (z. B. Implantatentfernung) sind äußerst selten
  • Es besteht ein minimales Risiko auf “wandernde Implantate” (Implantate bewegen sich unter der Haut in eine andere Position) oder Extrusion (Implantat durchbricht die Haut)
  • Vernarbung der Einschnittstelle ist normal, Ihr Chirurg wird Narben deshalb so gut wie möglich kaschieren
ALTERNATIVE BEHANDLUNGEN
WIE FUNKTIONIERT ES?

Was sind Gesichtsimplantate?

Es handelt sich hierbei um künstlich hergestellte Implantate, die im Kinn-, Wangen-, Nasen- oder Kieferbereich unter die Haut gesetzt werden können. Dadurch kann ein fähiger plastischer Chirurg die Form Ihres Gesichtes komplett verwandeln. Zeichen der Alterung werden so ausgelöscht, es kann eine femininere Gesichtsform erzeugt werden oder einfach vorhandene Asymmetrien ausgeglichen werden.

Wie funktioniert das Einsetzen von Gesichtsimplantaten genau?

Meist werden speziell für den Patienten angefertigte Implantate benutzt. Diese werden so eingesetzt, dass sie die vorhandene Skelettstruktur ergänzen. So können ganz unterschiedliche Gesichtsformen und ein verändertes Erscheinungsbild erzeugt werden. Ein typischer Ablauf der Prozedur ist wie folgt:

Beratung und Vorbereitung

Zunächst wird in einem Gespräch mit Ihrem plastischen Chirurgen das Vorgehen und das von Ihnen gewünschte Ergebnis durchgesprochen. Sie werden auf die Möglichkeiten, aber auch die Einschränkungen bei der Implantatchirurgie hingewiesen und wie genau verschiedene Implantate Ihr Erscheinungsbild verändern. Damit Sie einen umfassenden Überblick haben und ohne Angst den nächsten Schritt tun können, werden auch potenzielle Nebenwirkungen erläutert. Nach der Beratung sollten Sie bestens über Vorgehen und Erholungszeit informiert sein und eine Vorstellung davon haben, wie Ihr Gesicht nach dem Eingriff aussehen wird. Nun können Sie sich auf die OP vorbereiten: Kein Alkohol oder Zigaretten und auch einige Medikamente sind untersagt. Ihr Chirurg wird sie eingehend darüber informieren.

Einlieferung und Inzision

Die OP erfolgt ambulant, Sie brauchen also nicht über Nacht im Krankenhaus zu bleiben. Egal, wo das Implantat eingesetzt wird, Ihr Chirurg muss einen Schnitt setzen, um das Implantat unter der Haut platzieren zu können. Zuvor erhalten Sie eine örtliche Betäubung, damit die OP für Sie schmerzfrei verläuft. Der Einschnitt wird so gesetzt, dass eine möglichst kleine und unauffällige Narbe entsteht.

  • Kinnimplantate: an der Innenseite der Unterlippe oder unter dem Kinn
  • Wangenimplantate: Einschnitt im oberen Mundbereich
  • Kieferimplantate: an der Innenseite der Unterlippe
  • Nasenimplantate: Einschnitt innerhalb des Nasenlochs

Einsetzen der Implantate

Nach dem Einschnitt kann das Implantat (oder mehrere Implantate) eingesetzt werden, um die gewünschten Konturen zu erzeugen. Das Implantat besteht meistens aus Silikon, da dieser Stoff nicht bioreaktiv ist (also keine negativen Auswirkungen auf den Körper hat). Das vermindert das Risiko, dass der Körper das Implantat abstößt. Wenn die Implantate eingesetzt, die Schnitte genäht und die Wunden verbunden wurden, können Sie wieder nach Hause zurückkehren.

Gibt es verschiedene Arten von Gesichtsimplantaten?

Wie schon erwähnt, können Gesichtsimplantate in ganz unterschiedlichen Gesichtspartien eingesetzt werden. Oft werden mit ihrer Hilfe Kinn, Kiefer, Wangen oder die Nase geformt und meist werden mehrere Implantate verwendet, um ein ausgewogenes Ergebnis zu erzielen.

Wangenimplantate

Werden zumeist verwendet, um dem Gesicht durch hohe, hervorstehende Wangenknochen ein feminines Aussehen zu verleihen.

Kieferimplantate

Dienen meistens dazu, ein maskulines Aussehen zu erzeugen.

Kinnimplantate

Sind geschlechtsneutral und werden meist bei Patienten mittleren Alters benutzt, um erschlaffter Gesichtshaut entgegenzuwirken. Durch das Implantat wird das Kinn betont und so überflüssige Haut kaschiert - das Gesicht kann so um Jahre verjüngt werden.

Gesichtsfüller

Gesichtsfüller bieten eine Alternative zu Implantaten. Sie benötigen keinen invasiven Eingriff und das Verfahren ist um einiges schneller. Auch sie machen Gesichtzüge markanter und verändern die Form, sind aber nicht immer von Dauer. Es können also zusätzliche Injektionen nötig werden.

Was kann ich von der Behandlung erwarten?

Zum Zeitpunkt der OP sollten Sie bereits eine klare Vorstellung davon haben, wie Ihr Gesicht später aussehen wird - und das Ergebnis der OP wird sich mit dieser Vorstellung decken. Die Erfolgsrate für Gesichtsmiplantate liegt sehr hoch und die gewünschten Veränderungen gehen schnell vonstatten. Nach der OP sollten Sie sich ausruhen und an die Umstellung gewöhnen. Schmerzen und Schwellungen um die Einschnitte und Implantate herum sind normal und auch ein Taubheitsgefühl kann auftreten. Eventuell müssen Sie Ihre Ernährung kurzfristig umstellen, um Kaubewegungen zu vermeiden. Erwarten Sie keine sofortigen Ergebnisse: Erst müssen die Schwellungen abgeklungen sein und das Gewebe muss sich an die Implantate gewöhnt haben. Das kann einige Monate dauern. Erst dann wird das volle Ausmaß der Implantate sichtbar.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!