Behandlungsratgeber

Magenplikatur

Magenplikatur (oder laparoskopische Plikatur der großen Kurvatur) ist eine Art restriktive bariatrische Operation. Es ist ein minimal-invasiver Eingriff, der endoskopisch durchgeführt wird, um durch das Falten und Vernähen der Magenwände das Volumen des Magens zu reduzieren. Infolgedessen nimmt der Patient weniger Nahrung auf, was wiederum zu einem Gewichtsverlust führt.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Patienten mit einem BMI über 30 (kann je nach Begleiterkrankung variieren).
  • Patienten, die eine Resektion, ein Magenband oder eine Magenverkleinerung vermeiden möchten.
  • Patienten, die ein reversibles Verfahren suchen.
ERHOLUNGSDAUER
  • 1-2 Wochen.
ERFOLGSRATE
  • In den ersten 6 Monaten nach der Operation berichten Patienten von einem Gewichtsverlust von 50 %. Ein Jahr danach liegt der Patient bei 50-70 % des ursprünglichen Gewichts, nach zwei Jahren zwischen 50 und 60 % des Ausgangsgewichts.
BEHANDLUNGSDAUER
  • 1-2 Stunden.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Übelkeit und/oder Erbrechen.
  • Auflösung der Naht oder undichte Stellen, die eine zusätzliche Operation erfordern.
  • Blutungen.
  • Infektionen.
  • Andere Standardrisiken im Zusammenhang mit der Operation und Allgemeinanästhesie.
ALTERNATIVE BEHANDLUNGEN
Kosten
  • Mexiko

    3.700 €
  • Litauen

    4.070 €
  • Tschechische Republik

    4.640 €
WIE FUNKTIONIERT ES?

Wie funktioniert das Verfahren?

Bei der Magenplikatur handelt es sich um ein laparoskopisches Verfahren, bei dem einige kleine Einschnitte (zwischen 0,5 und 1,5 cm) im Magen vorgenommen werden. Diese Einschnitte dienen als Durchgänge, durch die Instrumente und das Laparoskop (im Wesentlichen eine kleine Videokamera) eingeführt werden. Das Verfahren umfasst grob gesehen folgende Schritte:

1. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt, die für die Dauer des Eingriffs hält, normalerweise 1-2 Stunden.
2. Wenn Sie unter Narkose sind, nimmt der Chirurg 5-6 kleine Schnitte am Magen vor, durch die das Laparoskop eingeführt wird. Dadurch ist der OP-Bereich für den Chirurgen gut sichtbar.
3. Ihr Bauchraum wird dann mit Kohlendioxid gefüllt, um mehr Platz zwischen den Organen zu schaffen und eine sicherere Operation zu gewährleisten.
4. Der Chirurg faltet den Magen anschließend nach innen und fixiert die Falte mit Nähten. Dieser Schritt wird zweimal ausgeführt, wodurch das Magenvolumen um bis zu 70 % reduziert wird.
5. Zuletzt werden alle Instrumente und Laparoskope sorgfältig entfernt und die Schnitte im Magen verschlossen.

Was ist der Body Mass Index (BMI)?

Der Body Mass Index (BMI) ist ein indirektes Maß des Körperfettgehalts einer Person basierend auf deren Gewicht und Körpergröße. Die Formel zur Berechnung Ihres BMI ist unten aufgeführt und verwendet die Einheiten kg/m2:

Körpergewicht (kg) : Körpergröße (m) x Körpergröße (m)

Die BMI-Gewichtsklassen sind wie folgt:

  • Untergewicht: <18,5
  • Gesund: 18,5-24,9
  • Übergewicht: 25,0-29,9
  • Fettleibig: 30-34,9
  • Extrem fettleibig: >35

Was können Sie von einer Magenplikatur erwarten?

Erstens ist es wichtig, zu betonen, dass eine bariatrische Operation nur dann zu empfehlen ist, wenn Sie einen BMI über 30 haben. Durch eine Magenplikatur wird der natürliche Mechanismus der Nahrungsaufnahme und deren Absorption nicht verändert. Der Hauptgrund für die Gewichtsabnahme ist, dass die Nahrungsmenge, die der Magen aufnehmen kann, reduziert wird.

Die Operation ist ein reversibles, relativ risikoarmes Verfahren mit kurzer Erholungszeit und erheblichem Gewichtsverlust (wenn auch nicht so hoch wie beim Magenbypass). Sie beinhaltet keine Resektion des Magens oder das Einführen eines Fremdkörpers in den Magenraum.

Welche Änderungen des Lebensstils sind bei bariatrischen Operationen erforderlich?

Ein wesentlicher Aspekt der Magenplikatur ist die Einhaltung eines neuen, gesünderen Lebensstils und der postoperativen Richtlinien, die von Ihren Ärzten festgelegt wurden.

Ernährung
Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt der postoperativen Nachsorge. Normalerweise ist eine proteinreiche und vollwertige Diät zu empfehlen. Industriell verarbeitete Lebensmittel sollten vermieden werden und Sie sollten darauf achten, dass Sie immer viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel werden von Ihrem Arzt verordnet. Diese sind notwendig, um sicherzustellen, dass in Ihrer Ernährung nichts fehlt, und sind für eine vollständige Genesung unerlässlich.

Körperliche Betätigung
Der Aufbau eines regelmäßigen Trainingsprogramms ist wichtig, wenn der Gewichtsverlust im Laufe der Zeit aufrechterhalten werden soll. Dies wird dazu beitragen, dass Ihre postoperative Genesung strukturiert abläuft und Sie Ihre Kraft wieder aufbauen können. In den ersten Wochen nach der Operation werden leichte Übungen wie regelmäßige Spaziergänge empfohlen. Im Laufe der Zeit können Sie Ihren eigenen Trainingsplan erstellen und zwischen verschiedenen Übungsarten wählen, die von Cardio- bis zu Krafttraining reichen.

Psychische Gesundheit
Psychische Gesundheitsprobleme sind mit fast jedem chirurgischen Eingriff verbunden. Es ist wichtig, zu wissen, dass es einige Zeit dauert, bis Sie sich an Ihren neuen Lebensstil und Ihren Körper gewöhnen. Zögern Sie nicht, Ihre Familie, Freunde oder einen Arzt um Hilfe zu bitten. Ihre Einstellung spielt bei der Erholung eine entscheidende Rolle und die Erhaltung des Gewichtsverlusts sollte Priorität haben.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!