Behandlungsratgeber

Gelenkversteifung

Wenn Sie an Arthritis oder anderen schmerzhaften Erkrankungen an Rücken, Schulter, Knie oder Hüfte leiden, kann die Gelenkversteifung eine Lösung für Sie sein. Bei diesem weit verbreiteten Verfahren verbindet der Chirurg die beiden Teile der betroffenen Gelenke durch Schrauben, Platten o. ä. miteinander.

Schmerzen, die durch Reibung verursacht werden, können so gelindert werden. Dies kann in einigen, aber nicht in allen Fällen, enorme Vorteile bringen.

Der Inhalt wurde von Qunomedical und dem Medizinischen Beirat nach bestem Wissen und Gewissen auf Qualität und Richtigkeit überprüft.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Personen, die an Arthrose leiden
  • ältere Patienten, die von einem Gelenkersatz profitieren können (selten)
  • Athleten mit bestimmten muskuloskelettalen Verletzungen, damit sie ohne Schmerzen Sport treiben können
  • Frauen, bei denen schwere Rückenschmerzen aufgrund von Komplikationen bei der Schwangerschaft aufgetreten sind
  • Patienten die, insbesondere im Zusammenhang mit der Krümmung der Wirbelsäule, eine Korrektur von Haltungsproblemen benötigen
  • Personen mit guter Wundheilung und ohne Grunderkrankungen, die ihre Knochenstruktur beeinträchtigen
ERHOLUNGSDAUER
  • Das Gelenk heilt innerhalb von 12 bis 14 Wochen aus.
  • Die volle Beweglichkeit ist eventuell erst nach 6 Monaten wiederhergestellt.
  • In einigen Fällen wird die Beweglichkeit der Gelenke erheblich beeinträchtigt, aber der Schmerz wird radikal reduziert.
  • Rückkehr nach Hause: innerhalb von ein bis zwei Tagen nach der Operation (eine kurze Bettruhe ist meist erforderlich)
BEHANDLUNGSDAUER
  • Die Dauer des Eingriffs hängt von der Größe der ausgeführten Operation ab. In einigen Fällen können Patienten ambulant behandelt werden. Meistens ist jedoch ein kurzer Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  • Insgesamt kann die Behandlung bis zu 6 Monate dauern.
ERFOLGSRATE
  • Die Erfolgsrate hängt davon ab, an welchen Gelenken operiert wird.
  • Bei Lendenwirbelsäulenschmerzen haben Studien in über 70 % der Fälle eine erhebliche Schmerzlinderung festgestellt.
  • Forscher haben Erfolgsraten von 84 % bis 100 % für die Versteifung des Sprunggelenks gemeldet.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Schmerzen
  • Infektionen an der Transplantatstelle
  • Narben
  • Blutungen
  • Nervenschäden
  • Pseudoarthrose (bei nicht erfolgreicher Versteifung der Knochen) - erfordert zusätzliche Transplantationseingriffe
  • Austritt von Rückenmarksflüssigkeit (bei Gelenkversteifung im Wirbelsäulenbereich) - erfordert zusätzliche Operation
  • Probleme mit benachbarten Gelenken (werden stärker beansprucht, wenn ein Gelenk „außer Betrieb“ gesetzt wird)
  • schwerer Mobilitätsverlust (sehr selten)
WIE FUNKTIONIERT ES?

Was ist unter einer Gelenkversteifung zu verstehen?

Unsere Gelenke machen uns beweglich. Von den Wirbeln in unserer Wirbelsäule bis zu unseren Fußknöcheln, Kniegelenken, Daumen, Hüften und Schultern sind sie wesentlicher Bestandteil unseres Skelettsystems. Verschleiß oder die Folge von Erkrankungen wie Arthrose können allerdings schwere Schmerzen verursachen und die Lebensqualität einer Person drastisch verringern.

Warum Gelenkversteifung?

Die Gelenkversteifung (auch Arthrodese) ist eine Lösung für Gelenkschmerzen. Die einzelnen Komponenten in den Gelenken werden miteinander verbunden. Das Gelenk wird also künstlich versteift. So wird Reibung vermieden, die die chronischen Schmerzen verursacht. Statt der Reibung zwischen zwei Knochen besitzen verwachsene Gelenke eine feste Masse, die auch zu stabileren Gelenken führt. Es gibt also mehrere potenzielle Vorteile.

Wie funktioniert die Gelenkversteifung?

Jede Gelenkversteifung ist anders

Bevor wir ein typisches Arthrodese-Verfahren beschreiben, sollten Sie wissen, dass die Gelenkversteifung von Patient zu Patient sehr unterschiedlich ausfällt. Unterschiedliche Gelenke erfordern unterschiedliche Behandlungen und haben auch unterschiedliche Erfolgsraten. Ihr Chirurg wird diese Details vor der OP ausführlich mit Ihnen besprechen.

Beratung und Diagnose

Bevor Ihnen die Gelenkoperation verordnet wird, müssen Sie eine eindeutige Diagnose von einem qualifizierten Arzt erhalten.

  • Er beurteilt das Ausmaß der Arthrose und des körperlichen Verschleißes im betroffenen Gelenk. Danach entscheidet er, ob Sie für eine OP infrage kommen.
  • Ihre Optionen werden besprochen, einschließlich alternativer Therapien wie:
    • Arzneimitteln
    • Physiotherapie
    • andere chirurgischer Eingriffe wie Annuloplastik (bei Rückenschmerzen)
  • Ziel ist es, für jeden Einzelnen die richtige Behandlung zu finden.

Vorbereitung auf die OP

Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Spezialisten brauchen, steht Ihnen Qunomedical beratend zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit.

  • Der Operationstermin wird festgelegt.
  • Kurz vor der OP erhalten Sie Empfehlungen zu Ernährung und Lebensstil.
  • Sie werden wahrscheinlich für mindestens eine Übernachtung ins Krankenhaus eingeliefert.
  • Sie erhalten eine Vollnarkose. So haben Sie während des Eingriffs keine Schmerzen.

Einschnitt und Vorbereitung

  • Der Chirurg legt die Gelenkkapsel frei. Das heißt, er nimmt einen Einschnitt um das Gelenk herum vor.
  • Er entfernt das beschädigte Knorpelgewebe am Gelenk. So hat er freien Zugang zu dem Bereich, der versteift werden soll. Die Entfernung des Gelenkknorpels erlaubt es den Knochen, miteinander zu verwachsen. ### Einsatz eigener Knochenspäne oder Implantate
  • Eventuell müssen zusätzliche Knochenspäne auf das Gelenk implantiert werden. So kann die Lücke zwischen Knochen und Gelenk gefüllt und ein fester Sitz gewährleistet werden. Die Knochenspäne werden normalerweise aus der Hüfte, dem Knie oder der Ferse entnommen. Die Entnahme beeinträchtigt die Funktion dieser Körperteile nicht.
  • In einigen Fällen können synthetische Implantate verwendet werden, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Dies ist besonders häufig bei der Versteifung des Iliosakralgelenks (ISG-Versteifung) der Fall, die die Knochen im unteren Rücken und Becken miteinander verbindet. Implantate werden in der Regel aus inerten Materialien wie Titan hergestellt.

Positionieren der Implantate

Wenn Implantate verwendet werden, müssen Chirurgen darauf achten, dass sie sich genau an der richtigen Stelle befinden, um die Gelenke effektiv miteinander zu verbinden. Deshalb verwenden sie möglicherweise eine bildgebende Technik, die als Fluoroskopie bezeichnet wird, mit der sie ins Gelenk blicken können.

Sicherung des Gelenks

Wenn Ihr Chirurg mit dem Zustand des Gelenks zufrieden ist, verbindet er die Gelenkknochen physisch miteinander. Dazu benutzt der Chirurg Schrauben, Drähte oder Platten, die Kraft auf das Gelenk ausüben und im Laufe der Zeit verwachsen die Knochen miteinander.

Der gesamte Vorgang ist vergleichsweise kurz und nicht-invasiv. Dies ist insbesondere bei modernen medizinischen Implantaten der Fall, obwohl einige Gelenke, wie oben erwähnt, komplexere invasive Eingriffe erfordern können.

Nähte und Genesung

  • Die Einschnitte werden geschlossen und verbunden.
  • Sie erhalten Informationen zur Wundversorgung, zur Förderung der Knochenversteifung und bezüglich des Zeitpunkts, zu dem Sie das Gelenk wieder belasten dürfen.
  • Meist können Sie innerhalb von ein bis zwei Tagen nach Hause zurückkehren.

Gibt es verschiedene Arten der Gelenkversteifung?

Unterschiedlich bei der Gelenkversteifung sind eigentlich nur die behandelten Körperteile. Einige Verfahren sind in den letzten Jahren aus der Mode gekommen (z. B. Hüft- und Kniegelenke), aber Sprunggelenk- und ISG-Versteifung sind immer noch eine beliebte Option. Folgende Versionen können hierbei auftreten:

  • Iliosakralgelenkversteifung (unterer Rücken und Becken)
  • Subtalargelenkversteifung (Sprunggelenkversteifung)
  • Versteifung des Schultergelenks

Die Arthrodese kann auch für kleine Finger und Daumen verordnet werden. In Bezug auf die Versteifung der Wirbelsäule spricht man von „anterioren“ oder „posterioren“ Verfahren.

anteriores Verfahren:

Bei der anterioren Versteifung werden Knochenfragmente oder synthetische Implantate unterhalb der Lendenwirbel eingesetzt. Diese Variante weist die besten Ergebnisse auf, wenn es um Schmerzlinderung geht, kann aber invasiver sein und einen Zugang durch den Bauchraum erfordern.

posteriores Verfahren:

Die andere Möglichkeit besteht darin, sich der Wirbelsäule von hinten zu nähern (daher der Begriff „posterior“). Die posteriore Gelenkversteifung kommt häufiger zum Einsatz als der anteriore Eingriff und ist tendenziell weniger invasiv.

Was steht mir bevor?

Schmerzlinderung

Wenn Sie sich einer Gelenkversteifung unterziehen, bist es äußerst wahrscheinlich, dass Ihre Schmerzen nachlassen, was mittel- bis langfristig zu einer höheren Lebensqualität führt. Die Schmerzlinderung erfolgt jedoch nicht automatisch, und einige Patienten bemerken keine spürbaren Ergebnisse. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise eine weitere Operation durchführen oder zusätzliche Behandlungsoptionen in Erwägung ziehen.

Erholungsphase

Wenn alles gut geht, sollten Sie von einem problemlosen Krankenhausaufenthalt ausgehen, gefolgt von einer längeren Erholungsphase.

Die ersten Wochen können eine längere Zeit der Immobilität und Selbstdisziplin erfordern. Auch wenn Sie sich in der Lage fühlen, die Belastung Ihres Gelenks zu erhöhen, müssen Sie warten, bis die Versteifung stark genug ist.

Innerhalb von 12 bis 14 Wochen kehren viele Patienten wieder in ihren Alltag zurück, und ihre Gelenke sind schmerzfrei. In einigen Fällen wird die Beweglichkeit drastisch erhöht.

Denken Sie jedoch daran, dass andere Gelenke das versteifte Gelenk ausgleichen müssen. Für ein optimales Ergebnis ist es also möglicherweise notwendig, das Physiotherapie-Programm einzuhalten.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!