First Hair Clinic, Germany

Review: FUE Hair Transplant

Review

Verified Patient

Sander,

Germany

overall

friendliness

facilities

Sowohl die Ärzte, als auch das restliche Team wissen, was sie machen und sind vom Fach.

Den Gedanken, eine Haartransplantation durchführen zu lassen, hatte ich schon seit längerem, aber die Entscheidung fiel relativ spontan im Januar. Ich bin auf die First Hair Clinic in Frankfurt durch Youtube-Videos gestoßen und wollte mich zunächst informieren, ob man mich überhaupt operieren würde, da ich noch recht jung bin (20), obwohl ich schon seit mehreren Jahren an Haarausfall gelitten habe. Über die Website erfährt man, was man braucht, um sich „beurteilen“ zu lassen, ein paar Bilder vom Kopf sowie Angaben zur Person und dem Haarausfall. Schon ein paar Tage später bekam ich eine E-Mail, man hatte es für sinnhaft befunden, eine Haartransplantation zu machen. Gerade meines Alters wegen war ich skeptisch, ob es sich lohnen würde, aber aufgeben wollte ich die Idee nicht, also habe ich bei der Klinik angerufen, um mich zu informieren. Der erste große Pluspunkt: Die Beratung und Betreuung am Telefon. Dazu muss man sagen, dass man hier immer Kontakt zu ein und derselben Person hat. Meiner Meinung etwas sehr gutes, der nette Herr gab kompetente Auskunft zu all meinen Fragen und nahm mir auch den ersten Zweifel, ob es sich denn lohnen würde. Zudem ist es sehr angenehm, dass, falls man etwas per Telefon oder WhatsApp fragen möchte, ein und dieselbe Person für einen da ist, man muss die Situation nicht mehrfach verschiedenen Leuten erklären und nach recht kurzer Zeit fühlte ich mich vertraut und gut aufgehoben. Ebenso positiv überrascht wurde ich durch die schnelle Terminsetzung, nach nur einem Monat Wartezeit würde es losgehen und die Freude war groß, es bald in Angriff nehmen zu können. Die Organisation in Sachen Anreise, Aufenthalt etc. wurde telefonisch abgesprochen und auch hier erhielt ich viel Unterstützung, wie zum Beispiel bei der Wahl des Hotels. Ein paar Tage später war alles in trockenen Tüchern und dann hieß es nur noch: Warten. Am Tag der Voruntersuchung bin ich mit dem Zug angereist und war gut eine Stunde zu früh in der Klinik angekommen. Ich wurde herzlich in Empfang genommen und nahm im Wartezimmer Platz, die Rezeptionistin brachte mir ein Heißgetränk aufs Haus der Klinik, schon zu dem Zeitpunkt habe ich mich in der Praxis sehr wohlgefühlt. Die

Voruntersuchung dauerte ca. eine dreiviertel bis ganze Stunde. Frau Dr. Just erklärte mir den kompletten Prozess der Operation sowie die Nachsorge und wann man mit ersten Ergebnissen rechnen könne. Sie untersuchte meinen Spenderbereich und bestätigte, dass es sich hier wirklich lohnen würde, die Sache in Angriff zu nehmen, am Folgetag sollte mein Traum, endlich wieder volles Haar auf dem Kopf zu haben, in Erfüllung gehen. Um 7 Uhr morgens ging es los, Teil 1 der Operation liegend auf dem Bauch zur Entnahme aller Grafts am Hinterkopf. Das Kältespray nahm den Großteil des Schmerzes beim Spritzen der Lokalanästhesie. Sobald man wieder Schmerz fühlte, musste man nur Bescheid sagen und es wurde etwas dagegen unternommen. Tatsächlich habe ich zwischenzeitlich geschlafen, es war also nicht sonderlich unangenehm. Dann wurde Pause gemacht, ich durfte was essen und trinken und mein Gesicht wurde ein letztes Mal vermessen, um die neue Haarlinie zu bestimmen. Meine Wünsche wurden allesamt berücksichtigt und Teil 2 der Operation, das Einsetzen der Grafts, konnte losgehen. Insgesamt wurde ich von fünf Personen umsorgt und behandelt, welche professionell in Akkordarbeit alle Wurzeln verpflanzten. Um 16:30 Uhr war die Prozedur abgeschlossen und es folgte ein kleines Arztgespräch, ich durfte zurück ins Hotel und mich ausruhen. Am Tag darauf fand die Nachuntersuchung statt, alles war wie geplant gelaufen und – sofern man das zu dem Zeitpunkt beurteilen konnte – ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Man gab mir letzte Instruktionen zur Nachsorge und wie ich in den nächsten Tagen zur Heilung der Wunden beitragen könne. Ich wurde von meinen Eltern abgeholt und erhole mich seither zu Hause. Im Moment beschäftige ich mich mit der Nachsorge der Spender- als auch Transplantatregion, das endgültige Resultat wird man wohl in 9-12 Monaten bewerten können. Doch, sofern ich das mit meinem ungeschulten Auge bisher beurteilen kann, wurde sehr, sehr sauber gearbeitet. Bei mir wurden 3060 Grafts versetzt, hauptsächlich in die Geheimratsecken. Alle Wurzeln wurden in natürlicher Wuchsrichtung eingepflanzt und die Haarlinie neu gezogen, in einer leicht „zackigen“ Form. Das wurde gemacht, um ein möglichst natürliches Resultat zu erhalten, eine komplett gerade gezogene Haarlinie sieht eher künstlich aus, als wäre man eine Babie-Puppe. Zudem wurde an einigen Stellen (mittiges Deckhaar und Tonsur), wo noch (teilweise genügend) Haar vorhanden war, zusätzliche Grafts eingesetzt, um auf lange Sicht eine gute Haardichte zu garantieren, sollte der Haarausfall in den üblich verdächtigen Regionen voranschreiten (Nicht jede Klinik ist in der Lage dazu und besitzt die nötige Expertise, um auf diese Weise vorzusorgen!). Ich bin überzeugt vom bisherigen Ergebnis, was mich um so mehr in meiner Wahl der Klinik bestätigt. Sowohl die Ärzte, als auch das restliche Team wissen, was sie machen und sind vom Fach. Das ich an der richtigen Adresse gelandet bin, steht für mich außer Frage, zumal ich seither stets telefonisch betreut werde und der Kontakt aufrechterhalten bleibt. Ich kann die First Hair Clinic jedem ans Herz legen, für den eine erschwingliche Operation im Ausland nicht in Frage kommt :) PS: Das Preis-/Leistungsverhältnis ist im Vergleich in Deutschland kaum zu überbieten show more

Both the doctors and the rest of the team know what they are doing and are experts.

I had been thinking about having a hair transplant done for quite some time, but the decision was made relatively spontaneously in January. I came across the First Hair Clinic in Frankfurt through Youtube videos and first wanted to find out if they would operate on me at all, as I am still quite young (20), although I have suffered from hair loss for several years. Through the website you can find out what you need to be "judged", a few pictures of your head as well as information about the person and hair loss. Just a few days later I received an e-mail that it had been considered sensible to do a hair transplant. Just because of my age, I was skeptical whether it would be worth it, but I didn't want to give up on the idea, so I called the clinic to find out. The first big advantage: advice and support on the phone. In addition one must say that one always has contact to the same person here. In my opinion something very good, the nice gentleman gave competent information to all my questions and took me also the first doubt whether it would be worthwhile itself then. Moreover, it is very pleasant that if you want to ask something by phone or WhatsApp, one and the same person is there for you, you don't have to explain the situation several times to different people and after quite a short time I felt familiar and in good hands. I was just as positively surprised by the quick appointment, after only one month waiting time it would start and the joy was great to be able to tackle it soon. The organization in terms of travel, stay etc. was arranged by telephone and here too I received a lot of support, for example with the choice of the hotel. A few days later everything was in dry cloths and then all we had to do was wait. On the day of the preliminary examination I arrived by train and arrived at the clinic about an hour early. I was warmly welcomed and took a seat in the waiting room, the receptionist brought me a hot drink to the clinic's house, I already felt very comfortable in the practice at that time. The preliminary examination took about three-quarters of an hour to an hour. Dr. Just explained to me the complete process of the operation as well as the

aftercare and when to expect the first results. She examined my donor area and confirmed that it would be really worthwhile to tackle the matter here, the next day my dream of finally having full hair on my head again should come true. At 7 o'clock in the morning it started, part 1 of the operation lying on the abdomen for the removal of all grafts at the back of the head. The cold spray took most of the pain when injecting the local anesthesia. As soon as you felt pain again, all you had to do was let know and something was done about it. In fact, I slept in the meantime, so it wasn't particularly unpleasant. Then they took a break, I was allowed to eat and drink and my face was measured one last time to determine the new hairline. My wishes were all taken into account and part 2 of the operation, the insertion of the grafts, could begin. Altogether I was cared for and treated by five persons, who transplanted all roots professionally in piecework work. At 16:30 o'clock the procedure was finished and there followed a small doctor conversation, I was allowed to return to the hotel and rest. The next day the follow-up examination took place, everything went as planned and - if you could judge at that time - an excellent result was achieved. I was given final instructions for aftercare and how I could help heal the wounds in the next few days. I was picked up by my parents and have been resting at home ever since. At the moment I am working on the aftercare of the donor as well as the transplant region, the final result will be evaluated in 9-12 months. But, as far as I can judge with my untrained eye so far, the work was very, very clean. I had 3060 grafts moved, mostly into the secret ridges. All roots were planted in the natural direction of growth and the hairline was redrawn in a slightly "jagged" shape. This was done to get the most natural result possible, a completely straight hairline looks more artificial than a Babie doll. In addition, additional grafts were used in some places (central covering hair and tonsure), where (partly sufficient) hair was still present, in order to guarantee good hair density in the long term, should hair loss progress in the usual suspicious regions (not every clinic is able to do this and has the necessary expertise to take precautions in this way!). I am convinced of the result so far, which confirms me all the more in my choice of the clinic. Both the doctors and the rest of the team know what they are doing and are experts. That I have landed at the right address is out of the question for me, especially since I have always been looked after by telephone and the contact is maintained. I can recommend the First Hair Clinic to anyone for whom affordable surgery abroad is out of the question :) PS: The price/performance ratio can hardly be surpassed in comparison in Germany. show more

Show Original