Behandlungsratgeber

Kniegelenkersatzoperation

Eingriffe zum Knieersatz (Arthroplastik am Knie) sind häufig eine wirksame Lösung für Schmerzen, die durch chronische Osteoarthritis verursacht werden, zusammen mit einer Vielzahl anderer muskuloskelettaler Probleme. Auch bei schweren Sportverletzungen stellen sie oft das einzige Heilungsmittel dar. Die Operation ist invasiv, birgt jedoch nur ein geringes Risiko, und die meisten Patienten, die wegen eines Kniegelenkersatzes überwiesen werden, sind über 55 Jahre alt.

Der Inhalt wurde von Qunomedical und dem Medizinischen Beirat nach bestem Wissen und Gewissen auf Qualität und Richtigkeit überprüft.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Patienten mit Schwellungen und Schmerzen im Kniegelenk, wodurch die Beweglichkeit drastisch einschränkt ist
  • Personen, die an chronischer Osteoarthritis leiden
  • Patienten mit Gicht, Hämophilie (Bluterkrankheit) oder Knochendysplasie (Störung des Knochengewebes)
  • Personen, die eine schwere Knieverletzung erlitten haben
  • In den obigen Fällen wird ein Kniegelenkersatz angeboten, nachdem alternative Therapien wie Physiotherapie oder Steroid-Injektionen als Option ausgeschlossen wurden.
ERHOLUNGSDAUER
  • Entlassung ist im Regelfall einige Tage nach der OP.
  • Anspruchsvolle Alltagsaktivitäten wie Gehen können normalerweise innerhalb von 3 bis 6 Wochen wieder aufgenommen werden.
  • Schmerzen und Entzündungen können 3 bis 4 Monate nach der OP anhalten
BEHANDLUNGSDAUER
  • Therapien für den Kniegelenkersatz erfordern einen Krankenhausaufenthalt von ca. 2 bis 3 Tagen oder so lange, bis die intravenös verabreichten Antibiotika und Anästhetika wirken.
  • Die Kniegelenkersatz-OP dauert etwa 2 Stunden.
ERFOLGSRATE
  • Die Erfolgsquoten sind in der Regel hoch. Rund 85 % der Knieprothesen bleiben 20 Jahre nach dem ersten Eingriff an Ort und Stelle funktionsfähig.
  • 10 % der Patienten benötigen innerhalb von 10 Jahren eine zweite Operation, um Probleme mit ihrem Implantat zu beheben.
  • Schwere Komplikationen sind selten. Zum Beispiel treten Infektionen in nur 2 % der Fälle auf.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Infektionen rund um den operierten Bereich
  • Häufig auftretende Schwellungen
  • Blutgerinnsel und tiefe Venenthrombosen sind möglich, jedoch äußerst selten
  • Frakturen, die während der Operation oder später aufgrund der Auswirkungen des Implantats auftreten können
  • Eine langfristige Steifheit sowie Schmerzen können in einigen Fällen auftreten
Kosten

Im Folgenden finden Sie die Anfangspreise für einen Knieersatz in unterschiedlichen Ländern.

  • Ungarn

    3.900 €
  • Indien

    4.030 €
  • Malaysia

    4.890 €
WIE FUNKTIONIERT ES?

Was ist ein Kniegelenkersatz?

Beim Kniegelenkersatz (auch Knie-Arthroplastik genannt) wird beschädigte Knorpelmasse am Knie entfernt und durch eine Prothese ersetzt. Der Eingriff konzentriert sich in der Regel auf den Ersatz des Knorpels an den Spitzen des Oberschenkelknochens (Femur) und Schienbeins (Tibia) und kann auch den Ersatz der Kniescheibe (Patella) umfassen. Der Eingriff wird für Personen empfohlen, die über 55 Jahre alt sind und aufgrund von vorangegangener Aktivität an Arthritis oder unter Verschleiß leiden. Er kann ein wirksames Mittel gegen Kniegelenkschmerzen sein und die im Alter dringend benötigte Beweglichkeit wiederherstellen.

Wie funktioniert ein Kniegelenkersatz?

Kniegelenkprothesen ähneln Hüft- oder Schultergelenkprothesen darin, dass erfahrene Chirurgen Knochen und Knorpel entfernen müssen, bevor sie speziell gefertigte Prothesen einsetzen. Wenn Sie jedoch eine Knie-Arthroplastik benötigen, umfasst der Ablauf mehr als nur eine Operation.

Der allgemeine Ablauf des Kniegelenkersatzes sieht wie folgt aus:

  • In einem Beratungsgespräch bestimmt Ihr Arzt, ob ein Kniegelenkersatz notwendig ist oder ob noch andere Behandlungen möglich sind. In der Regel sollten invasive Operationen möglichst vermieden werden, und Ihr Arzt wird Alternativen wie eine verbesserte Physiotherapie, Steroid-Injektionen, Mosaikplastik und Osteotomien abwägen.
  • Entscheiden Sie sich für eine Kniegelenkersatz-OP, vereinbaren Sie mit Ihrem Arzt einen Operationstermin. Es kann hilfreich sein, eine Klinik oder ein Krankenhaus in Reichweite Ihres Wohnorts zu finden, um die Rückkehr nach dem Eingriff zu erleichtern.
  • Vor der Operation kann es ratsam sein, den Kniebereich durch Dehnungen und Training zu stärken. Sie werden auch darüber informiert, ob Sie Medikamente absetzen müssen, die mit dem chirurgischen Eingriff in Konflikt stehen könnten.
  • Am Tag Ihres OP-Termins wird in der Regel eine Vollnarkose verabreicht, möglicherweise werden auch eine Infusionsleitung und ein Harnkatheter angelegt.
  • Der Chirurg macht einen Schnitt vor dem Knie. Er/Sie schiebt die Patella (Kniescheibe) zur Seite, um Zugang zum beschädigten Knorpel an den Spitzen des Femur und der Tibia zu erhalten. Dieser wird dann entfernt.
  • Eine Prothese aus Metall wird mit Knochenzement angebracht, um diese sicher zu befestigen. Zusätzlich wird auch oft an der Basis der Patella eine dritte Komponente hinzugefügt.
  • Wenn die Prothesen angebracht sind, schließt der Chirurg die Wunde und bringt Nähte sowie einen Verband an. Er kann auch eine Drainage legen, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Kniegelenk zu entfernen.
  • 2 bis 3 Tage nach der Operation sollten Sie in der Lage sein, nach Hause zurückzukehren.

Verschiedene Arten des Kniegelenkersatzes

Knie-Totalendprothese

Der beschriebene Eingriff ist als "totaler Kniegelenkersatz" bekannt und gilt für die Mehrzahl der Kniegelenkersatz-OPs, ist jedoch nicht die einzige Form, die dieses Verfahren annehmen kann. Der Eingriff wird als „Knie-Totalendprothese“ bezeichnet, da alle drei Komponenten des Knies (Patella, Tibia und Femur) betroffen sind und alle ein neues prothetisches Implantat erhalten.

Historisch gesehen ist der Eingriff relativ invasiv, aber modernste Verfahren können diesen Aspekt der Operation radikal reduzieren. Mithilfe der sogenannten “mini-incision” Operation (mini-Einschnitt-Operation) können Ärzte mit kleinsten Einschnitten ebenso einfach wie auf konventionellem Wege auf das Knie zugreifen, ohne dabei das umgebende Gewebe so stark zu stören.

Teilweiser Kniegelenkersatz

Alternativ kann Ihr Chirurg einen teilweisen Kniegelenkersatz empfehlen. Wie der Name vermuten lässt, umfasst dieses Verfahren nur einen Teil Ihres Knies. Es eignet sich für rund 25 % der Osteoarthritis-Patienten, die eine Knie-Arthroplastik wünschen.

patellofemorale Gelenkarthroplastik

Eine andere Möglichkeit besteht darin, lediglich die Kniescheibe zu ersetzen. Dieser Eingriff wird auch als „patellofemorale Gelenkarthroplastik“ bezeichnet. Er ist schneller und weniger invasiv, gilt jedoch als weniger wirksam bei der Behandlung von Osteoarthritis.

Was kann ich nach einem Kniegelenkersatz erwarten?

Auf lange Sicht

Wenn Sie sich für eine Kniegelenk-Arthroplastik entscheiden, können Sie von einer spürbaren und dauerhaften Linderung Ihrer Knieschmerzen ausgehen, was zu einer verbesserten Beweglichkeit führt. Diese Verbesserungen erfordern jedoch in der Regel einige Zeit, und Sie sollten nach der Operation mit einer längeren Genesungsphase rechnen, bevor größere Fortschritte erkennbar werden.

nach der OP

Direkt im Anschluss können sich die Patienten oft bewegen und beinahe sofort nach Hause zurückkehren. Es kann in der Regel zu Entzündungen um den Schnitt und die Operationsstelle herum kommen, die mitunter einen Monat oder länger andauern können. Ihr Knie und Bein können sich außerdem „müde“ anfühlen - ein weiterer Nebeneffekt der Operation.

Diese Erholungsphase dauert normalerweise 6 Wochen. Danach sollten Sie in der Lage sein zu gehen oder sogar zu schwimmen. Der Heilungs- und Anpassungsprozess dauert jedoch länger, und der Heilungsprozess des Knies dauert bis zu 2 Jahre. Daher ist es wichtig, wieder zu Freizeitaktivitäten zurückzukehren oder mit mäßigem Tempo zu arbeiten, um Rückschläge zu vermeiden.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Die Kosten für einen Knieersatz hängen davon ab, welche Art von Eingriff durchgeführt wird. Außerdem kommen auch andere Faktoren wie Lebenserhaltungskosten, Wechselkurse oder Praxiskosten des jeweiligen Landes zum Tragen.

TOP ZIELE

Hier sehen Sie die Einstiegspreise für eine Knieersatz-OP in verschiedenen Ländern.

  • Ungarn

    3.900 €
  • Indien

    4.030 €
  • Malaysia

    4.890 €
  • Polen

    6.230 €
  • Litauen

    6.800 €
  • Thailand

    7.270 €
  • Türkei

    8.000 €
  • Mexiko

    17.580 €
  • Deutschland

    22.000 €
Bewertungen

5.0

1 Bewertung, Alle Länder

Freundlichkeit

Einrichtungen

5 Stern

(1)

4 Stern

(0)

3 Stern

(0)

2 Stern

(0)

1 Stern

(0)

Filtern Nach Zielland
Filtern nach Bewertung
SORTIERT NACH:

Verifizierter Patient

Ana H.,

Spanien

Allgemeine Zufriedenheit

Freundlichkeit

Einrichtungen

I am very grateful to Dr. Corbi

I was operated of a knee prosthesis by Dr. Corbi after years of pain. The results were wonderful from the first postoperative day. I am very grateful to Dr. Corbi and all his team

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!