Behandlungsratgeber

Fadenlifting

Das Fadenlifting ist eine minimalinvasive kosmetische Behandlung, die gealterte oder schlaffe Haut korrigiert. Das Verfahren ist in den letzten Jahren aufgrund der relativ kurzen Genesungszeit und des geringen Risikos immer beliebter geworden. Einfach ausgedrückt besteht ein Fadenlifting in der „Verankerung“ der Haut mithilfe einer Reihe von Nähten.

Der Inhalt wurde von Qunomedical und dem Medizinischen Beirat nach bestem Wissen und Gewissen auf Qualität und Richtigkeit überprüft.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Personen, die schlaffe oder alternde Haut im Gesicht und am Hals stört
  • Personen, die eine erschwingliche Gesichtsstraffung suchen
  • Patienten, die den Heilungsprozess traditioneller Gesichtsstraffung vermeiden möchten
ERHOLUNGSDAUER
  • Schwellungen und Blutergüsse sollten in wenigen Tagen abklingen.
  • Taubheit und Schmerzen können mehrere Tage anhalten.
  • Einigen Patienten wird empfohlen, sich nach dem Eingriff 2 oder 3 Tage freizunehmen.
BEHANDLUNGSDAUER
  • Zwischen 30 Minuten und 2 Stunden
  • Einige Patienten können sich dem Eingriff während der Mittagspause unterziehen
ERFOLGSRATE
  • Die meisten Menschen erleben eine sofortige Verbesserung der Hautspannkraft.
  • Die Ergebnisse halten in der Regel mindestens 6 Monate lang an.
  • Bei einigen Patienten hält das positive Ergebnis bis zu 18 Monate lang an.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Schwellungen und Blutergüsse
  • Leichte Blutungen
  • Infektionen
  • Sichtbare Unebenheiten und Verwachsungen unter der Haut
  • Schäden an den umliegenden Blutgefäßen
  • Dauerhafte Nervenschädigung im Gesicht (sehr selten)
ALTERNATIVE BEHANDLUNGEN
WIE FUNKTIONIERT ES?

Was ist ein Fadenlifting?

Stellen Sie sich die Hautschicht des Gesichts als Gerüst vor. Wenn Elastinfasern und Bindegewebe mit der Zeit abgebaut werden, kann die Haut um sie herum erschlaffen und sich lockern. Dadurch erscheint das Gesicht älter, und dies kann eine Quelle ungeheurer Belastung und Angst darstellen, wenn die Veränderung drastisch ist oder schnell erfolgt.

In der Vergangenheit bestand die einzige Option darin, eine traditionelle Gesichtsstraffung mit invasiven Operationen und einer über Monate dauernden Genesungsphase durchzuführen. Inzwischen können resorbierbare Polydioxanon-Fäden (PDO) verwendet werden, um die Haut zu straffen, was die Spannkraft erhöht. Diese Fäden werden in das Gesicht „eingenäht“, wobei die betroffenen Hautbereiche angezogen und gestrafft werden.

Wie funktioniert ein Fadenlifting?

Ein Fadenlifting kann mit zwei kosmetischen Vorzügen aufwarten: Die Fäden erzeugen ein mechanischen Hebeeffekt, der die Haut strafft und Falten glättet. Wenn dies geschieht, reagiert der Körper auf den Eingriff, indem er sein eigenes Kollagen produziert. Dies ist ein Abwehrmechanismus, der darauf abzielt, Fremdkörper abzuwehren. Wenn sich die Fäden auflösen, werden sie vom Körper absorbiert, wodurch noch mehr Kollagen gebildet wird. Diese natürlich vorkommende Substanz verteilt sich über das Gesicht, verstärkt die Ergebnisse des anfänglichen Eingriffs und verlängert den Effekt.

Beratung

Sie benötigen eine gründliche Beratung durch einen Chirurgen, bevor Sie ein Fadenlifting durchführen. Der Arzt wird eine Reihe von Fragen stellen, um Ihre Eignung für den Eingriff zu bestimmen. Das klinische Team beurteilt Ihre Anamnese und wird, falls nötig, weitere Informationen erbitten. Dies ist Ihre Gelegenheit, Fragen zum Verfahren zu stellen und um Referenzen bezüglich der bisherigen Arbeit des Chirurgen zu bitten.

Vor Ihrer Einwilligung werden Ihnen die Risiken und Nebenwirkungen erklärt, die mit dem Fadenlifting einhergehen. Wenn Sie bereit sind, fortzufahren, müssen Sie zunächst eine Einverständniserklärung unterschreiben, bevor der Eingriff geplant werden kann.

Anästhesie

In den meisten Fällen erhalten die Patienten eine Reihe von Lokalanästhetika-Injektionen, um das Gesicht oder den Hals zu betäuben. Die Betäubungsmethode sollten Sie vorab mit Ihrem Chirurgen besprechen.

Das Fadenlifting

Vorab wird ein Polypropylenfaden vorbereitet. Entlang des Fadens sind in regelmäßigen Abständen eine Reihe von Widerhaken angeordnet, die sich wie ein Regenschirm öffnen, sobald sie richtig positioniert sind.

Die Fäden werden durch sehr kleine Einschnitte in die Haut eingeführt. Sie befinden sich meistens am Haaransatz des Patienten, um sichtbare Narben zu minimieren. Eine dicke Nadel wird zum Durchstechen der Haut und zum Einführen eines Fadenendes am Wangenknochen verwendet. Das andere Ende des Fadens wird eingeführt und allmählich nach oben gezogen. Dabei werden die Haut und die umgebenden Strukturen straff gespannt.

Um den Vorgang abzuschließen, werden die Widerhaken am Faden eingerastet und die Fadenenden direkt unter der Hautoberfläche vernäht. Sie bleiben durch die Haken an Ort und Stelle und erhalten so die gewünschte Struktur. Nach einer Weile lösen sie sich auf natürliche Weise auf.

Gibt es verschiedene Arten des Fadenliftings?

Während der Vorgang der Einfügung weitgehend gleich bleibt, gibt es verschiedene Arten von Fäden:

PDO-Spiralfaden

Ein spiralförmiger Faden, der in die Unterhaut oder die Lederhaut eingeführt wird. Die zwischen 25 mm und 60 mm lange PDO-Spiralfäden lösen die Straffung und Stimulation über die gesamte Länge aus.

Kegelbesetzte PDO-Fäden

Fäden mit Widerhaken mit einer Länge zwischen 50 mm und 90 mm sind mit bis zu drei Richtungen erhältlich. Diese Fäden stimulieren die Kollagenproduktion auf besonders wirksame Weise, und zwar entlang von bis zu drei Achsen gleichzeitig.

PDO-Monofäden

Die Länge dieses Fadens variiert zwischen 12 mm und 60 mm. PDO-Monofäden unterstützen die rasche Modellierung des Hautgewebes.

Verdrillter Faden aus PDO

Ein Faden mit Mikrorillen, der das Neuwachstum von Gewebe erleichtert. Verdrillte Fäden werden normalerweise tief in die Unterhautschicht eingeführt.

PDO-Mini-Kanülen

Abgestumpfte Kanülen werden eingesetzt, um sowohl gerade als auch mit Widerhaken versehene Fäden einzuführen und das Risiko von Blutungen, Blutergüssen und Schwellungen zu minimieren.

Was steht mir bevor?

Fadenlifting zählt zu den minimal invasiven Eingriffen. Daher ist einige Tage nach dem Eingriff mit Schmerzen und Unbehagen zu rechnen. In der Regel erhalten Sie eine Reihe von Lokalanästhetika-Injektionen. Möglich sind jedoch auch Optionen für eine Vollnarkose. Wenn Sie auf der Suche nach unmittelbaren Ergebnissen ohne die Kosten und die langsame Erholungszeit einer herkömmlichen Facelifting-Operation sind, ist ein Fadenlifting der geeignete Eingriff für Sie.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.
ANDERE LEUTE SAHEN SICH AUCH AN

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!