Behandlungsratgeber

Chirurgisches Verfahren bei Krampfadern

Krampfadern an den Beinen können unansehnlich und schmerzhaft sein. Oberflächliche, spinnennetzartige Krampfadern sind meist nur ein kosmetisches Problem. Schwere Krampfadern sind jedoch als große blaue oder violette Klumpen oder Wülste sichtbar.

Für Krampfadern gibt es mehrere Ursachen, einschließlich genetischer Faktoren, sie treten aber am häufigsten bei Menschen auf, die sehr viel stehen oder gehen müssen.

Wenn Selbsthilfe und leichte Behandlungen die Symptome von Krampfadern nicht heilen oder reduzieren, kann eine operative Behandlung nötig sein.

Der Inhalt wurde von Qunomedical und dem Medizinischen Beirat nach bestem Wissen und Gewissen auf Qualität und Richtigkeit überprüft.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Patienten, deren Krampfadern Unwohlsein, Schmerzen oder Schlafstörungen verursachen
  • Patienten mit schmerzhaften Geschwüren in der Nähe von Krampfadern
  • Patienten, die an einer Thrombophlebitis leiden - einem durch Krampfadern verursachten Blutgerinnsel
  • Patienten, deren Krampfadern bluten
  • Patienten, die auf Selbsthilfe oder nicht-operative Eingriffe nicht angesprochen haben
ERHOLUNGSDAUER
  • Die Erholungszeit beträgt ein bis vier Wochen
  • Nach der Operation müssen Sie ein bis sechs Wochen lang Kompressionsstrümpfe getragen werden
  • Patienten können nach einer Woche Auto fahren (mit Zustimmung des Versicherers)
  • Je nach Beruf sollten die Patienten innerhalb von 2 Wochen wieder arbeiten können
BEHANDLUNGSDAUER
  • wird ambulant ausgeführt
  • Etwa eine Stunde pro Bein
ERFOLGSRATE
  • Die Erfolgsrate liegt bei 80 % bis 93 %.
  • Bei 7 % bis 20 % der Patienten können Krampfadern nach einiger Zeit wieder auftreten, dann ist eine weitere Behandlung nötig.
  • Die Behandlung verhindert nicht, dass weitere Krampfadern an anderen Stellen auftreten.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Blutungen
  • leichte Narbenbildung
  • verfärbte Haut
  • Wundinfektionen
  • Tiefe Venenthrombose
  • Nervenschädigung und Hämatome (Blutergüsse) in der Leistengegend
WIE FUNKTIONIERT ES?

Wie sieht das chirurgische Verfahren bei Krampfadern aus?

Das Ziel der Behandlung von Krampfadern besteht in:

  • der Linderung der Symptome
  • dem verbesserten Aussehen Ihrer Beine
  • der Vorbeugung von Komplikationen

Bevor ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen wird, empfehlen Ärzte Ihnen möglicherweise, sich selbst zu behandeln. Sie können zum Beispiel Kompressionsstrümpfe tragen oder weniger Zeit auf Ihren Beinen verbringen.

Wenn diese Methoden nicht funktionieren, helfen eventuell einige kleinere Verfahren wie:

  • Hochfrequenzablation
  • endovenöse Laserbehandlung
  • ultraschallgesteuerte Schaumsklerotherapie

Der einzige wirksame Weg zur Behandlung schwerer Krampfadern sind das Venenstripping und die Venenligatur. Sie können diesen Eingriff ambulant durchführen lassen, und Ihre komplette Erholungszeit sollte etwa 4 Wochen betragen.

Wie funktioniert der chirurgische Eingriff bei Krampfadern?

Beratung

Bei Ihrer ersten Beratung untersucht der Arzt Ihre nackten Beine und erläutert Ihnen Ihre Symptome. Dann werden Sie an einen Phlebologen überwiesen, d. h. einen auf Venenerkrankungen spezialisierten Arzt. Sie werden gefragt, wann Sie Ihre Krampfadern zum ersten Mal gesehen haben, ob sie schmerzhaft sind und wie stark die Schmerzen sind. Sie werden außerdem gefragt, ob Sie irgendwelche Selbsthilfe-Behandlungen versucht haben und was Ihre Symptome augenscheinlich verbessert oder verschlimmert.

Anästhesie

Je nach Gesundheitszustand wird Ihr chirurgischer Eingriff bei Krampfadern unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn Sie an einer Atemwegserkrankung leiden, die das Risiko einer Vollnarkose erhöht, kann der chirurgische Eingriff unter lokaler Betäubung durchgeführt werden.

Was passiert beim Entfernen von Krampfadern?

Der chirurgische Eingriff bei Krampfadern wird als Venenstripping und Venenligatur bezeichnet. Dabei werden die betroffenen Venen abgebunden und durch mehrere kleine Einschnitte in der Haut entfernt. Keine Sorge, das Entfernen einer oder mehrerer Venen beeinträchtigt Ihren Blutfluss, Ihren Kreislauf oder Ihre allgemeine Gesundheit nicht. Da die am häufigsten betroffenen Venen die beiden großen Venen sind, die direkt unter der Haut verlaufen, fließt das Blut einfach durch andere, tiefere Venen.
Vorbereitung und Einschnitte
Bevor Sie operiert werden, kann das Personal die betroffenen Krampfadern mit einem Stift markieren. Im OP-Saal werden eine Reihe von Einschnitten entlang der Länge Ihres Beines gemacht, einschließlich in die Leistengegend und an der Rückseite des Knies.
Entfernung der Vene(n)
Die Vene wird mit einem Hakenwerkzeug durch diese Einschnitte gezogen. Sobald der Chirurg die Vene vollständig entfernt hat, und wenn es keine starken inneren Blutungen gibt, werden die Einschnitte je nach Länge mit medizinischen Klebestreifen verschlossen oder zugenäht und mit einem sterilen Verband abgedeckt.
Verbinden der Wunden
Dann wird ein Druckverband angelegt. Dies reduziert Blutungen und Blutergüsse, hält die Wunden sauber und hilft die Entstehung einer tiefen Venenthrombose zu verhindern. Wenn alles gut verläuft, können Sie die Klinik nach wenigen Stunden verlassen.

Gibt es verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen bei Krampfadern?

Phlebotomie

Die Venenligatur und das Venenstripping sind die häufigste Form eines chirurgischen Eingriffs bei Krampfadern. Es kann aber auch eine Phlebotomie durchgeführt werden, wenn Ihre Venen kleiner sind und weniger schwere Symptome verursachen. Ablauf
Bei einer Phlebotomie werden kleinere und weniger Einschnitte gemacht und die kleineren Venen, die von größeren Venen abzweigen, werden entfernt. Dieses Verfahren führt zu weniger Narben als beim Venenstripping.

Durchleuchtete Phlebotomie

Die durchleuchtete Phlebotomie ist eine neue Behandlung, die noch als experimentell betrachtet wird. Sie wird von NICE noch nicht empfohlen. Wenn aber der Arzt der Meinung ist, dass sie mehr Vorteile bringt, als die herkömmlichen Methoden, kann er sie dem Patienten anbieten. Ablauf
Es werden ein oder zwei kleine Einschnitte gemacht, dann wird eine endoskopische Durchleuchtungsvorrichtung oder ein spezielles Licht in die Haut eingeführt. So wird das Bein von innen beleuchtet, und der Chirurg kann klar sehen, welche Venen betroffen sind. Diese werden dann durch die Einschnitte abgesaugt. Wie die Venenligatur und das Stripping wird dieser Eingriff normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!