Behandlungsratgeber

Unfallchirurgie Im Gesicht

Ein Gesichtstrauma kann verschiedene Gründe haben. Es können Gewebe, Knochen oder beides betroffen sein.

Der Inhalt wurde von Qunomedical und dem Medizinischen Beirat nach bestem Wissen und Gewissen auf Qualität und Richtigkeit überprüft.

Justyna
JustynaPatientenmanager
Noch unsicher? Gemeinsam finden wir Ihnen den richtigen Arzt!
+44 1466 455033
Gael D., Deutschland:
“Qunomedical hat mir so viel geholfen! Danke!“

Unfallchirurgie Im Gesicht Auf Einen Blick

FÜR WEN IST ES GEEIGNET

  • Patienten mit Gesichtswunden.

  • Patienten mit gebrochenen Gesichtsknochen einschließlich Wange, Nase oder Augenhöhle.

  • Patienten mit gebrochenem Ober- und/oder Unterkiefer.

  • Patienten mit sichtbarem Zahntrauma oder Wunden im Mundinnern.

BEHANDLUNGSDAUER

  • Es gibt viele verschiedene Verletzungs- und Operationsarten. Deshalb kann man keine allgemeine Behandlungsdauer angeben.

  • Das Nähen der Wunden kann einige Stunden dauern.

  • Die Wiederherstellung gebrochener Kiefer oder der Umgang mit empfindlichen Frakturen der Augenhöhle können die Operationszeiten verlängern.

ERHOLUNGSDAUER

  • bei wenigen Wunden: einige Wochen

  • bei mehreren Frakturen: bis zu einem Jahr oder mehr

  • Blutergüsse, Schwellungen und die Nachwirkung der Operation: klingen innerhalb von 2 bis 4 Wochen ab

  • Eine etwaige begleitende Nervenschädigung kann länger als 4 Wochen anhalten

ERFOLGSRATE

  • Der Erfolg einer Gesichtschirurgie wird an der Funktionsfähigkeit und am Aussehen gemessen.

  • Nach der OP haben Sie Schmerzen, Blutergüssen und Schwellungen. Doch über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten sollten das Aussehen und die Funktionsfähigkeit so nah wie möglich am Zustand vor dem Trauma sein (abhängig von Schwere des Traumas und Behandlung).

  • Die Vernarbung kann bis zu einem Jahr in Anspruch nehmen. Manchmal sind weitere plastische Operationen nötig.

  • Bei schweren Gesichtstraumata (z. B. Autounfall), sind vielleicht weitere Revisionsoperationen nötig.

POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN

  • Infektionen

  • Verletzung der Atemwege (bei Blockierung der Atemwege durch einen abgelösten Knochen oder eine übermäßige Schwellung)

  • lang anhaltende Sehstörungen oder Erblindung durch Schäden an der Augenhöhle

  • vorübergehende oder dauerhafte Nervenprobleme durch tiefe Verletzungen oder die Bewegung gebrochener Knochen

Wie wird ein Gesichtstrauma behandelt?

Die Behandlung hängt immer von der Ursache und der Art der Verletzung ab.

Gewebe

Verletzungen am Gewebe (z. B. durch Wunden oder Messerwunden im Gesicht oder im Mund) werden genäht. Sie bekommen eine örtliche Betäubung oder eine Vollnarkose, je nachdem wie schwer die Verletzung ist.

Knochen

Die Behandlung von Traumata im Gesichtsknochen hängt davon ab, wie schwer die Fraktur(en) sind und wo sie sich befinden. Außerdem spielen Ihr Alter und Ihre Gesundheit eine Rolle.

Im Gesicht können Sie keinen Gipsverband tragen, wie bei einem gebrochenen Arm. Deshalb muss man andere Stabilisierungsmethoden anwenden.

Wie läuft der chirurgische EIngriff ab?

Beratung und Diagnose

Das erste Beratungsgespräch zur Gesichtschirurgie findet meist in einer Unfallstation oder Unfall- und Notfallabteilung statt. Der Arzt prüft Ihre Gesichtsstruktur - einschließlich der Gesichtsnerven, Speicheldrüsen, Speichelgänge und Augengewebe - auf Funktion und Aussehen. Dies geschieht auch bei allen späteren Eingriffen der rekonstruktiven Chirurgie.

Einige Krankenhäuser sind auf Gesichtschirurgie spezialisiert. Sie können auch eine 3D-Diagnosetechnologie einsetzen, um Ihre Verletzungen zu beurteilen und sofortige und zukünftige Behandlungen zu planen. Mithilfe eines virtuellen 3D-Bildes können Chirurgen das genaue Ausmaß von Verletzungen erkennen und so eine genaue Wiederherstellung planen.

Betäubungsmittel

Die Behandlung von kleineren Gesichtsverletzungen kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Für die meisten Traumaoperationen im Gesicht, wie z. B. bei gebrochenen Knochen, bekommen Sie jedoch eine Vollnarkose.

Die Gesichts-OP

  • Wenn Ihr Ober- oder Unterkiefers gebrochen ist, muss dieser stabilisiert werden. Die gebräuchlichste Methode besteht darin, die Kiefer miteinander zu verbinden.

  • Bei Frakturen der Wangenknochen, der Augenhöhle oder der Stirn stellt der Arzt sicher, dass die Knochen richtig positioniert sind. Dann müssen Sie Ihren Kopf eine Zeit lang so ruhig wie möglich halten, während die Knochen wieder zusammenwachsen.

  • Kleine Platten und Schrauben können verwendet werden, um gebrochene Knochen miteinander zu verbinden. Der Arzt achtet auf Ihr Erscheinungsbild und fixiert die Knochen mit einer minimalen Anzahl von Einschnitten. Wenn möglich, werden Einschnitte an Stellen gemacht, an denen Narben nicht sichtbar sind.

Gibt es verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen bei Gesichtstraumata?

Eine neuere Methode zur chirurgischen Behandlung von gebrochenen Kiefern wird als „starre Fixierung“ bezeichnet. Dazu werden kleine Platten und Schrauben chirurgisch eingesetzt, um die Kieferknochen in der erforderlichen Position zu fixieren. Das verkürzt Ihre Erholungsphase. Sie können so schneller zum normalen Essen und Trinken zurückkehren, als wenn die Kiefer miteinander verdrahtet sind. Das hat einen positiven Effekt auf die körperliche und geistige Gesundheit des Patienten.

Patientenmanager

Justyna

Ihr persönlicher Patientenmanager

Kontaktieren Sie uns

Sie sind sich noch unsicher? Durch ein persönliches Gespräch können wir Ihre individuellen Fragen bestmöglich beantworten und Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen. Wir sind an Ihrer Seite. Lassen Sie uns den richtigen Arzt für Sie gemeinsam finden.