Haartransplantationen: Ist eine komplette Deckung möglich?

 Coree Howard

Coree Howard - Medizinische Redakteurin

Geposted 8. Jan. 2021

Balding man thinking about a hair transplant

Sie haben vielleicht schon einiges über Haartransplantationen gelesen, und sich dabei stets gefragt, wieviel Deckung tatsächlich möglich ist? Kann man die kahlen Stellen wirklich komplett mit neuem Haar abdecken? Wie lange hält das Haar bei einer Transplantation? Braucht man eventuell eine zweite Haartransplantation?

Leider fällt die Antwort auf diese Fragen nicht wirklich zufriedenstellend aus, denn die Haartransplantation Ergebnisse werden immer unterschiedlich sein. Die entscheidenden Faktoren sind unter anderem, wie viele Haare Sie für eine Haartransplantation zur Verfügung haben, was für eine Haarstruktur Sie haben, wie hoch Ihre Wahrscheinlichkeit eines zukünftigen Haarverlusts ist, und was für Erwartungen Sie an eine Haartransplantation haben.

Wir möchten nun diese Faktoren näher beleuchten, um Ihnen aufzuzeigen, wie diese Ihre Möglichkeiten bezüglich einer vollen Haarabdeckung beeinflussen. Vorher möchten wir jedoch einen genaueren Blick darauf werfen, was eine Haartransplantation überhaupt ist, und was wir mit voller Deckung meinen.

Was ist eine Haartransplantation?

Das Wort “Transplantation” ruft bei vielen Bilder von Leber-, Lungen- oder Herztransplantationen hervor. Es handelt sich dabei um etwas, das von einer Person an eine andere weitergegeben (oder gespendet) wird.

Bei einer Haartransplantation jedoch stammt das implantierte Haar von Ihnen selber. Aus dem Grund kann leider auch gelocktes Haar nicht mit glattem Haar kombiniert werden, und Sie können Ihrem Freund oder Freundin keine Haar spenden (zumindest sind solche Optionen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich). Haartransplantationen müssen auch nicht zwangsläufig auf dem Kopf stattfinden. Heutzutage gibt es unter anderem Möglichkeiten zur Barttransplanation, Augenbrauentransplantation, und sogar Wimperntransplantation. Zudem gibt es verschiedene Techniken, wobei die Follicular Unit Extraction (FUE) und die Direct Hair Implantation (DHI) am beliebtesten sind.

Bei einer modernen Haartransplantation wird das noch vorhandene Haar (häufig am Hinterkopf oder an den Seiten) genommen, und an die Stellen transplantiert, an welchen die Haare ausgefallen sind. Dies ist oft am Oberkopf der Fall. Das Haar wird demnach einfach nur umverteilt, und nicht von einer externen Quelle gewonnen. 

Was meinen wir mit voller Deckung?

Sie sind bei Ihrer Recherche bestimmt schon einmal auf das Wort “Deckung” oder “Abdeckung” im Zusammenhang mit Haartransplantationen gestoßen. Einfach gesagt, bedeutet eine volle Deckung, dass eine hohe Dichte an Grafts auf den lichter werdenden Bereich transplantiert werden kann.

Manche Patienten entscheiden sich trotz einer geringen Aussicht auf Haartransplantations Erfolg zu einer Behandlung. In dem Falle wird jedoch häufig keine besonders hohe Haardichte erreicht, und die meisten Experten raten davon ab, da das Ergebnis nicht unbedingt sehr ästhetisch und natürlich erscheint. 

Sollte in Ihrem Spenderbereich - dies ist die Stelle, von der das Haar entnommen wird - nur eine limitierte Anzahl an Haar verfügbar sein, Sie jedoch eine größere kahle Stelle am Kopf haben, so wird Ihr Haarchirurg sich auf das verfügbare Haar konzentrieren und es zuerst an den Haaransatz transplantieren, um sich dann weiter nach unten vorzuarbeiten. Der Grund hierfür ist, dass volleres Haar im vorderen Kopfbereich immer zuerst wahrgenommen wird, und Sie sich so außerdem im Spiegel mit vollerem Haar sehen können.

Außerdem können Sie die Haare am vorderen Kopfbereich etwas länger wachsen lassen und auf bestimmte Art stylen, um es voller rund um den Oberkopf wirken zu lassen. Sie können zudem zu verschiedenen Pflege- und Stylingprodukten greifen, mit welchen Ihre Haare fast komplett dicht wirken und die Haartransplantation Resultate somit noch besser ausfallen.

Es ist deswegen wichtig zu verstehen, was genau Ihr Arzt meint, wenn er von voller Deckung spricht. Dies wird er Ihnen in Ihrem ersten Gespräch genauer darlegen und Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Erwartungen zu teilen.

Woher weiß ich, dass eine volle Deckung bei mir möglich ist?

Ob Sie eine volle Abdeckung mit Haupthaar erreichen können, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

1. Wieviel Haar Sie bereits verloren haben.

  • Wo lässt sich Ihr Haarverlust auf der Norwood Skala einordnen?

  • Haben Sie bloß Geheimratsecken?

  • Haben Sie Ihr Haar im vorderen und oberen Bereich komplett verloren?

2. Wieviel Haar Sie noch in Ihrem Spenderbereich übrig haben und welche Struktur es hat.

  • Haben Sie bloß noch einen dünnen Haarstreifen am Hinterkopf übrig? 

  • Oder reicht das Haar noch bis zu den Seiten, und wird bloß am Oberkopf lichter?

  • Haben Sie dickes oder gewelltes Haar in Ihrem Spenderbereich übrig? Oder ist es eher dünn und nicht so dicht?

3. Ob Sie eventuell unter zukünftigem Haarverlust leiden.

  • Wie lange verlieren Sie Ihr Haar schon?

  • Gibt es in Ihrer Familie schon viele Fälle von Haarverlust?

Lassen Sie uns jetzt einige dieser Punkte näher im Detail ansehen.

Wieviel Haar Sie schon verloren haben

Ihr Arzt kann aufgrund der Menge an Haar, welche Sie schon verloren haben, plus einer Einordnung auf der Norwood Skala bestimmen, ob eine komplette Deckung bei Ihnen möglich ist. 

Die Größe der kahlen Stelle

Die Norwood Skala ist eine Methode zur Einordnung des Ausmaßes von männlichem Haarverlust. In anderen Worten: Sie gibt Ihnen vor, wie weit fortgeschritten Ihr Haarverlust bereits ist. 

Trotzdem sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass die Norwood Skala nur als Orientierungspunkt gelten soll. Es kann zum Beispiel sein, dass Ihr Haarverlust dem der Skala entspricht, Sie jedoch noch dünnes Haar im Bereich der Glatze haben. In dem Fall lässt sich Ihr Haarverlust nicht ganz klar zuordnen, bzw. bei Ihnen können verschiedene Fälle vorliegen.

Different types of balding types

Eine gewisse Dichte erreichen

Die natürliche Haardichte schwankt von Person zu Person unterschiedlich stark. Untersuchungen zeigen, dass dabei sogar die Ethnizität eine Rolle spielen kann. 

Viele von uns spielen mit dem Gedanken an eine Haartransplantation, weil sie davon träumen, das Haar aus ihrer Jugend wiederzubekommen. Leider ist es nicht möglich, genau dieselbe Dichte des natürlichen Haares mithilfe einer Haartransplantation wiederherzustellen. Trotzdem kann durch den Eingriff eine gewisse Dichte erreicht werden, und außerdem stylingtechnisch nachgeholfen werden.

Jemand, der bei Stufe sechs oder sieben auf der Norwood Skala angekommen ist, wird meist Probleme damit haben, eine komplette Deckung zu erreichen. Der Grund: der kahle Bereich ist extrem groß und viele Haare sind bereits verloren.

Trotzdem kann sich die betreffende Person dazu entscheiden, eine Haartransplantation durchführen zu lassen. Nur sollten dann auch die Erwartungen entsprechend angepasst werden.

Ihr Spenderbereich

Wie bereits zuvor erwähnt, ist die Struktur und die Menge des Haares im Spenderbereich ein entscheidender Faktor wenn es darum geht, volle Deckung zu erreichen.

Wo kommt das Spenderhaar her?

Der Spenderbereich ist normalerweise ein rechteckiger Bereich, welcher von einem Ohr zum anderen reicht. Es wird jedoch nicht jenes Haar mit einbezogen, welches an den Seiten des Nackens wächst, da diese Gegend oft nicht dicht genug besiedelt ist und das Haar hier zu dünn für eine Haartransplantation ist. Es inkludiert ebenso nicht den hinteren Bereich Ihres Oberkopfes, da diese Gegend häufig nicht resistent gegen das Hormon DHT (Dihydrotestosteron) ist. Dieses steht im Verdacht, Haarverlust auszulösen. 

Dies ist die wichtigste Charaktereigenschaft der Haare rund um den Hinterkopf und die Seitenbereiche: sie sind resistent gegen DHT. Als Hormon, welches für männlichen Haarverlust verantwortlich gemacht wird, erklärt dies, warum das Haar im Spenderbereich sich hält, während es auf dem Oberkopf dünner wird. 

back of head different types of balding

Aus dem Grund funktionieren Haartransplantationen so gut: Weil die Haare aus dem Spenderbereich resistent gegen DHT sind, bleiben sie es auch in dem neuen, kahlen Bereich. So fällt das Haar auch in der Zukunft nicht aus.

Zudem sind Körperhaartransplantate (von der Brust, dem Bart, manchmal auch den Beinen oder Achseln) immer beliebter geworden, wenn es darum geht, eine Alternative zu Spenderhaar vom Kopf zu bekommen. Da diese Haararten jedoch oft eine andere Dicke, Struktur und Farbe haben, sollten sie stets mit Kopfhaar kombiniert werden, um ein natürliches Haartransplantation Ergebnis zu erzielen.

Wächst Spenderhaar nach?

Leider wächst das transplantierte Haar an der ursprünglichen Stelle nicht mehr nach. Der Grund ist recht einfach: Das gesamte Haarfollikel wird für die Haartransplantation entnommen, und so bleibt nichts mehr im Spenderbereich davon übrig. Dies muss jedoch so sein, da das Haar sonst nicht mehr im neu transplantierten Bereich wächst. Stellen Sie sich vor, Sie pflanzen einen Baum - Sie müssen die Wurzeln mit entfernen, damit der Baum an einer anderen Stelle wächst und gedeiht.

Die Dichte erhalten

Die meisten Männer haben zwischen 8.000 und 10.000 Grafts in ihrem Spenderbereich zur Verfügung. Da stellt sich natürlich die Frage “Wieviele dieser Haare können für eine Haartransplantation maximal entnommen werden?”. Es herrscht Uneinigkeit unter den Ärzten bezüglich der Antwort, denn es geht dabei vorwiegend um die Haardichte, welche nach der OP auf dem Kopf des Patienten noch vorhanden ist. Die meisten Schätzungen liegen zwischen 35%–50% der noch vorhandenen Haare. 

Selbst wenn 50% der Haarwurzeln aus dem Spenderbereich entnommen werden können, bleiben maximal 5.000 Grafts für eine Haartransplantation übrig. Wie bereits erwähnt, kann auch anderes Körperhaar für eine Haarverpflanzung genutzt werden, um noch mehr Haare zur Verfügung zu stellen, jedoch ist dies oft nicht die erste Wahl.

Haarverlust ist nicht nur genetisch bedingt, sondern wird auch vom Alter beeinflusst. Deswegen wird, je älter Sie werden, die Haardichte im Spenderbereich auf natürliche Art weniger. Möchte man diesem Verfall der Haardichte entgegen wirken, bietet sich eine PRP Behandlung an, bei welcher Eigenblut in die Kopfhaut gespritzt wird. Ansonsten achtet Ihr Arzt darauf, bei der Graftentnahme nicht zu viele Haare zu entfernen, um keine kahlen Stellen entstehen zu lassen.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass die Bereitstellung von Spenderhaar für eine Haartransplantation immer ein oberes Limit haben.

Wie wahrscheinlich ist zukünftiger Haarverlust?

Es ist schwer, Ihren zukünftigen Haarverlust richtig einschätzen zu können. Es kann durchaus helfen, sich die eigene Familiengeschichte näher anzusehen, aber da Sie sowohl die Gene Ihrer Mutter als auch Ihrem Vater haben, kann nicht immer eine klare Aussage bezüglich Haarverlust getroffen werden.

Eine komplette Haartransplantation wird dann empfohlen, wenn Sie bereits seit geraumer Zeit Ihre Haare verlieren, und sich der Prozess langsam stabilisiert. Denken Sie stets daran: eine Haartransplantation kann zwar ausgefallenes Haar ersetzen, jedoch zukünftigen Haarverlust nicht aufhalten.

Falls Ihr Haarverlust jedoch gerade erst eingesetzt hat, und Sie sich dennoch für eine Haartransplantation entscheiden, so kann es sein, dass Sie sogar nach der Behandlung noch Haare verlieren. In dem Fall kann es erforderlich sein, dass Sie sich einer zweiten Haartransplantation in der Zukunft unterziehen müssen.

Diese Tatsache muss unbedingt bei der Planung Ihrer Haartransplantation bedacht werden, damit Ihr behandelnder Arzt noch genügend Grafts für eine zweite OP zurückhält.

Komplette Haartransplantation und komplette Abdeckung des Haupthaares

Wie wir nun gesehen haben, gibt es mehrere Faktoren, welche den Haartransplantations Erfolg maßgeblich mitbestimmen. Aus dem Grund kann einfach keine klare Antwort auf die Frage “kann ich eine komplette Deckung erreichen?” gegeben werden.

Bei Ihrer Behandlung spielt die Anzahl der verfügbaren Grafts eine große Rolle, da sie ausschlaggebend dafür sind, wie gut die Abdeckung letztendlich ist.

Bevor Sie sich für eine Haarklinik entscheiden, sollten Sie jedoch auf alle Fälle sicherstellen, dass Ihre persönlich benötigte Graftmenge richtig eingeschätzt wird. Viele Haartransplantationskliniken in der Türkei geben beispielsweise an, bis zu 4.500 Grafts in nur einer Behandlungsrunde transplantieren zu können - doch dies bedeutet nicht, dass bei Ihnen automatisch 4.500 Grafts verpflanzt werden. Dennoch kann diese Zahl einen Überblick geben, über das was möglich ist. Sie bezieht sich auf das Maximum, und nicht auf die durchschnittlich verpflanzte Menge an Grafts. Wieviele bei Ihnen genau entnommen werden, hängt von Ihrer Eignung für die Behandlung ab. Für einen ausführlichen Kostenüberblick schauen Sie doch einmal hier vorbei.

Illustration, die die Möglichkeiten zum Erreichen einer vollständigen Abdeckung durch eine 2.000-Graft-Haartransplantation zeigt.

Sobald er einige Bilder Ihres Kopfes gesehen hat, wird Ihnen Ihr behandelnder Chirurg sehr wahrscheinlich schon eine gute Einschätzung zu Ihrem Haartransplantations Erfolg geben können. Eine genauere Evaluation findet dann während Ihres Erstgesprächs statt.

Während dieser Gespräche können Sie Ihrem Arzt auch Ihre Erwartungen mitteilen. Eventuell müssen Sie eine zweite Behandlung planen, um den Spenderbereich zu erhalten, oder die verfügbaren Haare transplantieren, und dann warten.

Auf jeden Fall sollten Sie mindestens 8-12 Monate (je nach dem Rat Ihres Arztes) warten, um zu sehen, wie Ihr Haarwachstum nach der Transplantation voranschreitet, und sich außerdem an die von Ihrem Arzt verordneten Richtlinien nach der Haartransplantation halten.

Sie sind bereit, Ihre ganz eigene Haartransplantationsreise anzutreten? Kontaktieren Sie uns einfach für eine kostenfreie Erstberatung, und Ihr persönlicher Patientenmanager kümmert sich gerne um Sie.

FUE Haartransplantation

Wie alt sind Sie?

Disclaimer

Die Informationen in diesem Artikel ersetzen keine ärztlichen Anweisungen und Ratschläge. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie sich einer Behandlung unterziehen.

*The photographs above are for demonstration purposes only and not actual patients of Qunomedical partners.

Patientenmanager

Julia

Ihr persönlicher Patientenmanager

Kontaktieren Sie uns

Sie sind sich noch unsicher? Durch ein persönliches Gespräch können wir Ihre individuellen Fragen bestmöglich beantworten und Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen. Wir sind an Ihrer Seite. Lassen Sie uns den richtigen Arzt für Sie gemeinsam finden.