Glossar: Haarverlust und Haartransplantation

Sie fühlen sich von der schieren Masse an Informationen zur Haartransplantation da draußen erdrückt? Egal, ob Sie etwas mehr zu den verschiedenen OP-Techniken und Methoden erfahren möchten, oder wissen wollen, welche Arten von Haarverlust es gibt - hier finden Sie die Antworten! Unser Glossar umfasst die wichtigsten Fachbegriffe im Bereich der Haartransplantation, und gibt Ihnen einen guten ersten Überblick.


Qunomedical hilft Ihnen dabei, den richtigen Arzt für Ihre Behandlung zu finden.


Alopezie

Der klinische Begriff für Haarausfall, welcher durch eine Krankheit, eine Funktionsstörung oder eine erbliche Veranlagung entstehen kann.

Alopecia Areata

Eine Erkrankung, bei dem der Haarausfall in ein paar bestimmten oder allen Bereichen des Körpers auftritt. Auch bekannt als kreisrunder Haarausfall.

Alopecia Totalis

Hierbei handelt es sich um den kompletten Haarausfall auf dem Kopf. Alopecia totalis ist eine fortgeschrittene Form der Alopecia areata.

Alopecia Universalis

Der komplette Haarausfall an Kopf und Körper wird als Alopecia universalis bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem die Haarfollikel angreift. Ein juckendes und brennendes Gefühl auf der Haut sind zwei häufige Anzeichen für Alopecia universalis.

Anagen

Die Wachstumsphase eines Haarfollikels, welche zwischen 2 und 6 Jahren dauert.

Anagen Effluvium

Der Verlust von Haaren in der Wachstumsphase. Diese Art von Verlust tritt häufig nach einer Strahlen- oder Chemotherapie auf.

Androgenetische Alopezie

Die häufigste Form des Haarausfalls. Bei Männern und Frauen wird androgenetische Alopezie auch vereinfacht als "männlicher Haarverlust" bzw. "weiblicher Haarverlust" bezeichnet.

Barttransplantation

Eine Barttransplantation ist ein ambulanter chirurgischer Eingriff, bei dem neue Haarfollikel im Bartbereich eingesetzt werden, um ihn wieder voller wirken zu lassen.

Betäubung ohne Nadel

Diese Art der Anästhesie wird mithilfe einer Drucktechnik und einem nadelfreien Injektor verabreicht.

Chronisches Telogeneffluvium

Hier handelt es sich um verstärkten Haarausfall, welcher über den typischen täglichen Haarausfall hinaus auftritt, und die Haare möglicherweise in Büscheln ausfallen. Es unterscheidet sich vom Telogeneffluvium, indem der Zustand über Jahre hinweg anhalten und schwanken kann.

Dichte

Die Anzahl der Haare in einem bestimmten Bereich. Wird in Grafts/Haare pro cm² angegeben.

Dihydrotestosteron (DHT)

Dihydrotestosteron ist ein männliches Sexualhormon und gilt als verantwortlich für den Haarausfall.

Direct Hair Implantation (DHI)

Die DHI ist eine gängige Technik der Haartransplantation. Dabei werden die Haarfollikel einzeln entnommen und direkt in den Empfängerbereich implantiert. Die Transplantation erfolgt mit einem speziellen Implantiergerät, dem sogenannten Choi Implanter Pen. Bei der DHI-Methode werden vor der Implantation keine Löcher oder Schlitze angelegt.

Diskoider Lupus Erythematodes

Eine Autoimmunerkrankung, die eine Entzündung des Bindegewebes verursacht (das Immunsystem greift fälschlicherweise gesundes Gewebe an).

Durchtrennung

Das unbeabsichtigte Abschneiden des Haares während der Entnahme.

Empfängerbereich

Der Bereich Ihres Kopfes, welcher das neue Haar während einer Haartransplantation erhält.

Finasterid

Medikament zur Vermeidung von Haarausfall. Dieses funktioniert, indem es das DHT Hormon blockiert.

Follikuläre Einheit

Eine natürliche vorkommende Gruppe von 1-4 Haaren.

Follicular Unit Extraction (FUE)

Die Follicular Unit Extraction (FUE) ist eine Technik der Haartransplantation, bei der die Haareinheiten direkt vom Kopf entnommen entnommen werden, im nächsten Schritt in eine spezielle Lösung eingelegt werden, und schließlich in den Empfängerbereich implantiert werden. Die FUE Methode führt nur zu einer minimalen Narbenbildung. Die punktuell zurückbleibenden Narben neigen außerdem dazu, im Laufe der Zeit allmählich zu verblassen.

Follicular Unit Transplant (FUT)

Bei dieser Haartransplantationstechnik wird ein gerader Schnitt gemacht, und ein ganzer Hautstreifen mit dem darin enthaltenen Spenderhaar entfernt. Das Haar wird dann aus diesem Streifen entnommen und die Haut oberhalb und unterhalb des Schnittes zusammengenäht, wobei eine Narbe zurückbleibt. Diese Narbe ist jedoch nur dann sichtbar, wenn Ihr Haar sehr kurz ist. FUT ermöglicht eine maximale Haarentnahme und kann auch bei Personen mit starkem Haarausfall durchgeführt werden.

Glatze

Das Fehlen von Haaren.

Glatzkopf

Jemand, der eine Glatze hat. Auch als Kahlkopf bekannt.

Graft

Ein Graft ist eine einzelne follikuläre Einheit, die während einer Haartransplantation in den Empfängerbereich eingesetzt wird.

Hamilton-Norwood-Schema

Die Norwood-Skala wurde erstmals 1975 veröffentlicht und findet häufig Verwendung bei der Charakterisierung von männlichem Haarausfall. Sie umfasst sieben Stufen - Stufe 1, welche minimalen Haarverlust beschreibt, bis zu Stufe 7, bei welcher schon sehr umfangreicher Haarausfall vorliegt.

Haarfollikel

Ein Haarfollikel befindet sich in der Hautschicht und ist der "Schaft", aus dem Ihr Haar herauswächst.

Haarkranz

Dies ist der Bereich am Oberkopf, in dem oft die ersten Anzeichen von Haarausfall zu sehen sind. Das Haar hat hier oft ein ausgeprägtes spiralförmiges Muster, das auch als Scheitel bekannt ist.

Haartechniker

Ein Haartechniker ist eine speziell ausgebildete Person, die sich mit der Haarpflege befasst und zu der auch Hairstylisten und Kosmetiker gehören können.

Katagen

Hiermit ist die zweite Phase im Lebenszyklus eines Haares gemeint. Die katagene Phase tritt ein, wenn das aktive Wachstum des Haares beendet ist. Hier löst sich die Haarzwiebel von der Blutversorgung und wandert nach oben zur Kopfhaut. Diese Phase dauert ein paar Wochen.

Ludwig-Klassifikation

Die Ludwig-Klassifikation wird zur Einstufung von weiblichem Haarausfall verwendet. Die Bewertung erfolgt auf einer Skala von 1 bis 3, wobei Typ 1 mild, Typ 2 moderat und Typ 3 sehr stark ist.

Männlicher Haarverlust

Der männliche Haarverlust folgt einem bestimmten Muster. Das Haar lichtet sich zunächst am vorderen Haaransatz und an den Schläfen, später wird es am Scheitel immer weniger.

Minoxidil

Minoxidil ist ein weiteres Medikament gegen Haarausfall. Es kreiert ein ideales Umfeld für das Haarwachstum, indem es eine frühe Anagenphase einleitet.

Schockverlust

Unter Schockverlust versteht man den vorübergehenden Verlust von gesundem Haar nach einer Haartransplantation. Dieser kann sowohl im Spenderbereich als auch im transplantierten Bereich auftreten und ist in den meisten Fällen nur vorübergehend. Schockverlust ist jedoch extrem selten und tritt nur bei etwa 4% aller Haartransplantationen auf.

Shedding Effekt

Dieser Zustand beschreibt den oft beobachteten Haarausfall, welcher in den Wochen und Monaten nach Ihrer Haartransplantation auftreten kann. Das verlorene Haar wächst in den folgenden Monaten stärker nach.

Spenderbereich

Der Bereich Ihres Kopfs/Gesichts/Körpers, an dem die Haare für die Transplantation entnommen werden. Dies kann z. B. der Hinterkopf, der Kinnbereich, die Arme oder die Brust sein.

Spenderdominanz

Die Theorie, dass transplantierte Haarfollikel ihre ursprünglichen Eigenschaften beibehalten.

Systemischer Lupus Erythematosus

Eine Autoimmunerkrankung, welche sich mit entzündeten, roten, schuppigen, kreisförmigen Flecken auf der Kopfhaut, den Ohren oder den Wangen zeigt. Sie gehört zu den Krankheiten des Lupus erythematodes.

Telogen

Die "Ruhephase" im Lebenszyklus Ihrer Haare. In dieser Phase gilt das Haar als reif und wird erst abgestoßen, wenn ein neues Anagenhaar zu wachsen beginnt. Die Telogenphase dauert etwa drei Monate.

Traktionsalopezie

Diese Art des schleichenden Haarausfalls wird dadurch verursacht, dass das Haar in engen Frisuren wie Dreadlocks, Cornrows oder Zöpfen getragen wird.

Trichologe

Ein Spezialist für Kopfhaut und Haare.

Weiblicher Haarverlust

Weiblicher Haarverlust unterscheidet sich von männlichem insofern, als dass der Haarausfall eher diffus über den Oberkopf verteilt ist. Geheimratsecken und eine vollständige Kahlheit sind bei Frauen eher selten.

Disclaimer

Die Informationen in diesem Artikel ersetzen keine ärztlichen Anweisungen und Ratschläge. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie sich einer Behandlung unterziehen.