Behandlungsratgeber

Nierentransplantation

Die Nieren sind 2 kleine Organe unterhalb des Brustkorbs, die zu beiden Seiten der Wirbelsäule liegen. Sie sind für die Homöostase (Selbstregulation) verantwortlich, indem sie z. B. den Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper regulieren. Können die Nieren diese Funktion nicht mehr ausführen, kommt es zu Nierenversagen. Die Nierentransplantation stellt dann die bevorzugte Behandlung dar.

Der Inhalt wurde von Qunomedical und dem Medizinischen Beirat nach bestem Wissen und Gewissen auf Qualität und Richtigkeit überprüft.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Patienten mit Nierenversagen
ERHOLUNGSDAUER
  • Sie werden für einige Tage ins Krankenhaus eingewiesen.
  • Es dauert - abhängig von Ihrem Gesundheitsstatus - 8 bis 12 Wochen, bis Sie in Ihren normalen Alltag zurückkehren können.
BEHANDLUNGSDAUER
  • 3 bis 4 Stunden
ERFOLGSRATE
  • Die 5-Jahre-Überlebensrate bei Patienten mit einer Lebendspende liegt bei ca. 88 %.
  • Bei einer postmortalen Spende liegt die Rate bei 79 %.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • OP - Abstoßungsreaktion, Versagen der Spenderniere, Blutungen, Infektionen, Herzinfarkt, Schlaganfall
  • Immunsuppressiva - Gewichtszunahme, Infektionen, erhöhtes Krebsrisiko (für bestimmte Krebsformen), Diabetes, hoher Blutdruck und erhöhter Cholesterinspiegel, Haarausfall oder übermäßiges Haarwachstum, Hautprobleme
ALTERNATIVE BEHANDLUNGEN
WIE FUNKTIONIERT ES?

Wann braucht man eine Nierentransplantation?

Eine Nierentransplantation ist nötig, wenn die Nieren nicht mehr normal funktionieren. Die Aufgaben der Nieren umfassen unter anderem Blutfilterung, Ausscheidung von Giftstoffen, Regulation des Wasser- und Elektrolythaushalts. Die Nieren sind also maßgeblich an der Selbstregulierung des Körpers, der sogenannten Homöostase, beteiligt. Meistens beginnt bei Nierenversagen die Behandlung mit einer Dialyse, bis eine passende Spenderniere gefunden ist.

Wer kommt als Spender infrage?

Wenn Sie Spender werden möchten, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Sie sind über 18 Jahre alt. Sie unterziehen sich verschiedener Tests, um Ihren Gesundheitszustand zu überprüfen. Darunter fallen Blut- und Gewebetests, Test auf HIV, Hepatitis sowie eine vollständige psychologische und körperliche Untersuchung (PAP-Abstrich, Prostatauntersuchung, Darmspiegelung). Raucher kommen meist nicht als Spender infrage. Sie geben Ihr freiwilliges Einverständnis zur Spende und sind sich über den Ablauf und die Folgen der OP im Klaren.

Sie können Ihre Niere einem Bekannten oder einem Fremden spenden. Wenn Sie möchten, bleibt Ihre Spende anonym. Die Entnahme Ihrer Niere ist ein großer Eingriff und die anschließende Genesung dauert ihre Zeit. Sprechen Sie deshalb vorher mit Ihrem Hausarzt oder jemandem im Transplantationszentrum und klären Sie jegliche Fragen, die Sie zu diesem Thema haben. Und bitte denken Sie immer daran, dass es Ihr Körper und Ihre Entscheidung ist. Lassen Sie sich von niemanden unter Druck setzen und denken Sie erst in aller Ruhe über Ihre Entscheidung nach, bevor Sie einer OP zustimmen.

Was passiert während einer Nierentransplantation?

Beratung und Tests

  • Vor Ihnen liegen eine Reihe von Beratungsgesprächen und Tests, um festzustellen, ob Sie für eine Transplantation infrage kommen. Sie müssen gesund genug sein, um die OP zu überstehen und danach für den Rest Ihres Lebens Immunsuppressiva einzunehmen.
  • Ihre Krankengeschichte wird durchgesprochen.
  • Sie müssen sich einiger Blutuntersuchungen und bildgebender Verfahren (MRT oder CT) unterziehen. Hinzu kommen für Ihren Krankheitsfall spezifische Tests.
  • Ihr Arzt wertet die Ergebnisse aus und bestimmt, ob Sie für ein Transplantat geeignet sind.

Die Spenderniere

Sie kommen für ein Transplantat infrage. Nun gibt es 2 mögliche Optionen.

  • Sie können nach einem lebenden Spender suchen.
  • Wenn das nicht funktioniert, werden Sie auf eine Warteliste für eine postmortale Organspende gesetzt. Die Wartezeit kann sich über Monate/Jahre hinziehen. Für eine Lebendspende sollte sich Ihr Blut- und Gewebetyp mit dem Ihres Spenders decken, die Kreuzprobe muss negativ ausfallen. Mögliche Spender sind sowohl Familienmitglieder als auch Freunde oder eine fremde Person.

Ablauf der OP

Sobald eine Spenderniere verfügbar ist, wird die OP vorbereitet. Der Ablauf ist wie folgt:

  • Sie erhalten eine Vollnarkose.
  • Der Chirurg setzt einen bogenförmigen Einschnitt in das kleine Becken (Unterleib) und setzt die Spenderniere ein. Ihre eigenen Nieren werden nur im Fall einer Infektion entfernt.
  • Die Arterie und Vene der Spenderniere werden mit Ihrer Beckenvene und -arterie verbunden. Der Harnleiter des neuen Organs wird an Ihre Harnblase angeschlossen. *Die Wunde wird verschlossen und Sie werden auf Ihr Stationszimmer gebracht.

Nach der OP

Nach der OP erhalten Sie Immunsuppressiva. Das sind im Prinzip Medikamente, die Ihre Immunantwort unterdrücken und so verhindern, dass Ihr Immunsystem die neue Niere als Fremdkörper ansieht und abstößt. Außerdem erhalten Sie Antibiotika und ähnliche Medikamente, um der künstlichen Schwächung Ihres Immunsystems durch die Immunsuppressiva entgegenzuwirken.

Was kann ich von der Behandlung erwarten?

Eine Nierentransplantation ist eine große Operation, bei der im Vorfeld viele Tests nötig sind. Da es außerdem eine Reihe von Risiken gibt, sollten Sie die Vor- und Nachteile gut abwägen. Sprechen Sie vor allen Dingen mit Ihren Ärzten, Ihrer Familie und Freunden. Wenn Sie für die OP infrage kommen stehen Sie erst ganz am Anfang der Reise.

Warten auf ein Spenderorgan

Wenn sich kein passender Spender findet, werden Sie auf die Warteliste für eine postmortale Organspende gesetzt. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern, bis Sie an der Reihe sind.

Regelmäßige Tests

Während Sie auf Ihre Niere warten, müssen Sie regelmäßig zur Blutuntersuchung, damit die Spenderniere auch perfekt auf Sie abgestimmt wird.

Regelmäßige Dialyse

Bis Sie operiert werden, müssen Sie weiterhin regelmäßig zur Dialyse.

Bereiten Sie sich auf einen langwierigen Prozess vor

Das gesamte Prozedere ist sowohl körperlich als auch seelisch ermüdend. Die Warterei und lebenslange Pflegebedingungen nach der OP, das alles wird Ihnen viel Kraft abverlangen. Holen Sie sich deshalb Unterstützung bei Familie und Freunden, anderen Patienten und einem verlässlichen Ärzteteam.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?
Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.
BELIEBTE REISEZIELE

Nierentransplantation wird in 1 Ländern angeboten

In Istanbul ab 26.730 €

ANDERE LEUTE SAHEN SICH AUCH AN

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!