Ein Zahnimplantat ist ein künstlicher Zahn, der in den Kieferknochen geschraubt wird, um einen natürlichen Zahn und eine natürliche Wurzel zu ersetzen, und besteht aus drei Teilen: der Implantatkörper, der darüberliegenden Krone oder Prothese und dem Abutment. Zahnimplantate sind eine beliebte Möglichkeit, die Zahngesundheit und -stabilität zu verbessern. Wenn Ihnen ein oder mehrere Zähne fehlen, kann Ihnen ein Zahnimplantat helfen, wieder selbstbewusst zu lächeln, zu sprechen und zu kauen.

AUF EINEN BLICK
FÜR WEN IST ES GEEIGNET
  • Personen, bei denen ein einzelner Zahn ersetzt werden muss.
  • Patienten, bei denen mehrere Zähne durch eine implantatgetragene Brücke oder Einzelkronen ersetzt werden müssen.
  • Patienten, bei denen die komplette Prothese durch eine Brücke ersetzt werden muss, die auf mehreren Implantaten getragen wird.
  • Personen mit ausreichender Knochendichte und -volumen im Kiefer (andernfalls kann eine Knochentransplantation eine geeignete Lösung sein).
ERHOLUNGSDAUER
  • Kurzfristig: eine Woche für die Heilung von Implantatbett und Zahnfleisch.
  • Langfristig: Die Einheilzeit nach der Implantationssitzung dauert 4 bis 6 Monate.
BEHANDLUNGSDAUER
  • Schritt 1: Ihre Implantation dauert 1 bis 2 Stunden.
  • Schritt 2: Sie müssen 4 bis 6 Monate warten, bis Ihr Zahnfleisch verheilt ist.
  • Schritt 3: Der Zahnarzt wird Ihre individuellen Kronen anfertigen, die 3 bis 7 Tage dauern können. Nach der Fertigstellung werden die Kronen innerhalb von 1 bis 2 Stunden eingesetzt.
  • Gegebenenfalls ist eine Knochentransplantation erforderlich, dafür wird zusätzliche Zeit benötigt werden.
POTENZIELLE RISIKEN & NEBENWIRKUNGEN
  • Infektion am Implantatbett
  • Verletzung oder Beschädigung der umgebenden Strukturen (Zähne oder Blutgefäße)
  • Nervenschädigung während des Einsetzens des Implantats, die zu Schmerzen oder Taubheit führt
  • Fehler beim Einsetzen des Implantats in den Knochen
ERFOLGSRATE
  • Bis zu 98 %
ALTERNATIVE BEHANDLUNGEN

Kosten

Die Kosten für ein Zahnimplantat variieren je nach Anzahl der Implantate, die Sie benötigen, dem verwendeten Material und dem Land, in dem Sie behandelt werden. Die folgenden Preise stellen die durchschnittlichen Kosten für ein Zahnimplantat einschließlich Abutment und Krone dar.

  • Mexiko

    750€
  • Indien

    850€
  • Ungarn

    890€
WIE FUNKTIONIERT ES?

Zahnimplantate können aus Titan oder Zirconiumdioxid hergestellt werden. Ein Implantat besteht aus drei Teilen: Der Implantatkörper selbst, der als Ersatz für die Zahnwurzel dient, der darüberliegenden Krone oder Prothese und dem Abutment, das die Implantatköper mit der Krone, Brücke oder Prothese verbindet. Sobald das Abutment in das Implantat eingeschraubt und das Gewebe vernäht ist, wird Zeit zur Heilung und Stabilität gegeben. Das Implantat wird in einem Zeitraum von 4 bis 6 Monaten mit dem Kieferknochen verwachsen.

Was ist eine Knochentransplantation?

Eine Knochentransplantation ist das Einpflanzen von natürlichem oder synthetischem Knochenmaterial in einem Bereich, in dem das natürliche Knochengewebe nicht ausreichend ist. Während des Eingriffs entnimmt der Chirurg einen Knochenabschnitt aus einem anderen Körperbereich (meist vom Beckenkamm) oder verwendet synthetisches Knochenmaterial und transplantiert es in den Kieferknochen.

Das Knochentransplantat erfordert zusätzliche Zeit, bevor die eigentliche Zahnimplantation beginnen kann, da es mehrere Monate dauern kann, bis das Transplantat neues, starkes Knochengewebe bildet. Wenn nur ein kleines Knochentransplantat benötigt wird, können Sie das Verfahren möglicherweise gleichzeitig mit der Implantatoperation durchführen lassen. Eine Panorama-Zahnröntgenaufnahme und ein CT-Scan helfen dabei, die verfügbare Knochenmenge zu überprüfen, um festzustellen, ob eine Knochentransplantation für die Verankerung des Implantats notwendig ist.

In Kombination mit der Knochentransplantation kann ein Sinuslift erforderlich sein: Wenn der Knochen zwischen Oberkiefer und Kieferhöhlen (eine der Nebenhöhlen in der Nähe der Nase) eingebracht wird, muss die Sinusmembran nach oben bewegt (oder „angehoben“; engl. lifted) werden, um Platz für den Knochen zu schaffen.

Für wen sind Zahnimplantate nicht geeignet?

Zahnimplantate werden in der Regel nicht empfohlen für:

  • Patienten, die Symptome einer fortgeschrittenen Zahnfleischerkrankung oder Parodontose aufweisen.
  • Patienten, die Steroide einnehmen, sich einer Chemotherapie oder Strahlenbehandlung unterziehen oder an Diabetes, unkontrollierten Gerinnungsstörungen, Osteoporose oder einem geschwächten Immunsystem leiden.
  • Personen, die eine schwere Karies aufweisen, sollten sich vorher Korrekturmaßnahmen unterziehen.

Was umfasst eine Zahnimplantation?

Der Zeitpunkt der Zahnimplantation und die Anzahl der erforderlichen Besuche hängen stark von jedem Einzelnen ab, insbesondere davon, wie schnell der implantierte Zahn und der umgebende Bereich verheilen und ob der Patient eine Knochentransplantation benötigt. Wenn keine Knochentransplantation erforderlich ist, kann das gesamte Verfahren (von der anfänglichen Beratung bis zum letzten Besuch, bei dem die permanente Krone eingesetzt wird) 5 bis 6 Monate dauern. Wenn eine Knochentransplantation erforderlich ist, kann die Behandlung bis zu 12 Monate dauern.

Nachfolgend sind 6 Schritte aufgeführt, die durchgeführt werden müssen, um ein Zahnimplantat zu erhalten:

1. Behandlungsplan

Um den besten Behandlungsplan entsprechend den Bedürfnissen jedes Einzelnen zu ermitteln, benötigt der Kieferchirurg eine aktuelle Röntgenaufnahme von dem Mund des Patienten. Der Chirurg kann dann den Zustand der Zähne beurteilen und feststellen, ob für das Zahnimplantat eine Zahnextraktion, Knochentransplantation oder ein Sinuslift erforderlich ist. In der ersten persönlichen Beratung kann der Zahnarzt auch zusätzliche Untersuchungen anordnen oder einen CT-Scan zur Überprüfung der Knochenmasse anfordern.

2. Knochentransplantation (falls erforderlich)

Wenn die natürliche Knochenmasse nicht ausreichend ist, kann eine Knochentransplantation erforderlich sein. Eine Knochentransplantation umfasst das Einsetzen von natürlichem oder synthetischem Knochenmaterial, sodass das Implantat stabil und sicher ist. Abhängig von der Menge der erforderlichen zusätzlichen Knochenmasse kann eine Knochentransplantation zeitgleich mit einer Implantatoperation oder in einer separaten Sitzung durchgeführt werden.

3. Implantation

Die Operationszeit hängt von der Anzahl der benötigten Implantate und der allgemeinen Gesundheit des Mundes des Patienten ab. Je nach Komplexität des Eingriffs kann die Operation weniger als eine Stunde und bis zu 6 Stunden dauern. Der Eingriff erfolgt in Lokalanästhesie unabhängig von der Anzahl der erforderlichen Implantate. Das Zahnfleischgewebe wird geöffnet, um den Knochenbereich, in dem das Implantat eingesetzt wird, freizulegen. Sobald der Kieferknochen freigelegt ist, schafft der Zahnarzt mit einem speziellen Bohrer Platz im Knochen für das Implantat. Das Implantat wird dann in den Kieferknochen eingesetzt und das Zahnfleisch über dem Implantat vernäht. Ihr Chirurg wird eine provisorische Krone oder einen Retainer anbringen, um das entstandene Loch zu füllen.

4. Heilung

Die Osseointegration, der Prozess, bei dem das Implantat zu einem Teil des Kiefers wird, dauert etwa 4 bis 6 Monate. Diese wird normalerweise als Einheilphase bezeichnet.

5. Endgültige Restauration

Wenn das Zahnfleisch vollständig verheilt und bereit ist, wird es erneut freigelegt, um das Abutment mit dem Implantat zu verbinden. Der Arzt nimmt dann Abdrücke vom Mund, um in einem Zahnlabor eine Krone anzufertigen, die entsprechend den vorhandenen Zähnen eingefärbt wird. Dieser Prozess kann zwischen 4 und 10 Tagen dauern. Sobald die individuell angefertigte Krone hergestellt ist, wird sie mit dem Abutment verbunden und die endgültige prothetische Krone erscheint wie ein natürlicher Zahn.

6. Nachbehandlung

Direkt nach der Operation können einige kleine Blutergüsse und Schwellungen im Zahnfleisch auftreten. Die Patienten sollten das Rauchen und die Einnahme von fester Nahrung vermeiden, bis das Zahnfleisch verheilt ist. Der langfristige Erfolg eines Implantats setzt eine Mundhygiene voraus. Es ist von größter Bedeutung, Implantate, Ersatzzähne und Zahnfleischgewebe sauber zu halten, genau so wie natürliche Zähne. Darüber hinaus wird empfohlen, regelmäßige Untersuchungen (vorzugsweise alle 6-12 Monate) durchführen zu lassen, um die Mundhygiene sowie die Funktion und Stabilität des Implantats zu überprüfen.

Welche Arten von Zahnimplantaten gibt es?

Nachfolgend die am häufigsten verwendeten Marken für Zahnimplantate:

Alpha Bio: Alpha Bio-Implantate bestehen aus einer Titanlegierung, die extrem widerstandsfähig und beständig sowie hoch biokompatibel mit dem menschlichen Körper ist.

Ankylos: Die Implantate von Ankylos bestehen aus reinem neutralem Titan und gewährleisten höchste Verträglichkeit mit dem menschlichen Körper. Die Form wurde speziell dafür entwickelt, eine perfekte Fixierung nach der Restauration zu gewährleisten.

Astra Tech: Astra Tech-Implantate sind für die sofortige Restauration konzipiert und bestehen aus Titan.

Nobel Biocare: Nobel Biocare-Implantate bestehen aus reinem Titan und sind für Beständigkeit und Festigkeit kaltverfestigt.

Straumann: Straumann-Implantate wurden entwickelt, um die Einheilzeit zu verkürzen, und verfügen über eine konische Verbindung, die eine maximale Implantatstabilität garantiert.

Was ist „All-on-Four“?

Das „All-on-Four“-Zahnimplantat ist eine Technik, die eine Wiederherstellung des vollständigen Zahnbogens beinhaltet, bei der alle Zähne durch 4 Implantate getragen werden. Es besteht aus 4 Implantaten (die 10 bis 14 individuell angefertigte Kronen tragen), entweder im Oberkiefer, im Unterkiefer oder in beiden.

Was ist „All-on-Six“?

Ähnlich wie bei „All-on-Four“ beinhaltet das „All-on-Six“-Zahnimplantat das Einsetzen von 6 Zahnimplantaten in den Ober- und/oder Unterkieferknochen als Stütze für 10 bis 14 individuell angefertigte Kronen. Sowohl „All-on-Four“- als auch „All-on-Six“-Implantate werden für Patienten empfohlen, die an erheblicher Karies oder Zahnverlust leiden, oder für Patienten mit geringer Knochendichte im Kieferbereich, was verhindert, dass sie einzelne Zahnimplantate erhalten können.

Was kann ich von einem Zahnimplantatverfahren erwarten?

Folgendes können Sie vor und nach Ihrer Behandlung erwarten:

Vor der Implantationssitzung

Möglicherweise müssen Sie die Zähne reinigen lassen, bevor die eigentliche Zahnimplantatbehandlung beginnen kann. Je nach den Zustand Ihrer Zähne benötigen Sie eventuell 1 bis 4 Sitzungen (eine Sitzung pro Woche).

Nach der Implantationssitzung

Nach der Implantationssitzung, d. h. wenn das Implantat in den Kieferknochen eingesetzt wurde, können Sie, nachdem die Narkose nachgelassen hat, Beschwerden oder Schmerzen verspüren. Außerdem können einige kleine Blutergüsse und Schwellungen im Zahnfleisch auftreten. Möglicherweise wird Ihre Nahrung für etwa eine Woche auf weiche Nahrung beschränkt sein. Die Einheilzeit nach diesem Eingriff liegt zwischen 4 und 6 Monaten.

Nach den folgenden Sitzungen

Nach Ablauf der Einheilzeit werden in den folgenden Sitzungen Abdrücke von Ihren Zähnen genommen, maßgeschneiderte Kronen für Ihre Implantate angefertigt und einige Tests durchgeführt, um festzustellen, ob die Kronen passen und sich in Ihrem Mund gut anfühlen. Dann wird die Krone mit Ihrem Implantat verklebt. Sie können direkt danach Ihre normalen Tätigkeiten wieder aufnehmen

Nach Abschluss der Behandlung (4 bis 6 Monate nach der Implantation)

  • Sie werden sich beim Lächeln, Essen und Sprechen wohler fühlen: Da Kronen auf natürliche Zähne abgestimmt sind, sehen ihre Farbe, Form und Kontur wie ein natürlicher, fester Bestandteil des Mundes aus.
  • Ihre Kieferknochen werden stärker: Zahnimplantate stimulieren das Wachstum des Kieferknochens während der Osseointegration und machen den Bereich dadurch stärker und gesünder.
  • Sie sollten sich gut um Ihre Zahnhygiene kümmern: Im Gegensatz zu beweglichem Zahnersatz sind Zahnimplantate stabil und am Kieferknochen befestigt und bei richtiger Mundhygiene sind sie eine dauerhafte und beständige Lösung.
WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ARZT?

Unsere Qunomedical Gesundheitsberater besitzen Rundum-Wissen, um den richtigen Spezialisten für Sie zu finden. Erfahren Sie mehr über Qunomedical.

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!