DHI und FUE: Haartransplantationstechniken einfach erklärt

Wer sich für eine Haartransplantation interessiert, ist garantiert schon einmal während seiner Recherchen auf die verschiedenen Techniken gestoßen.

In diesem Artikel wollen wir 2 der innovativsten und beliebtesten Haartransplantationstechniken erklären und miteinander vergleichen: Die Follicular Unit Extraction (Entnahme follikulärer Einheiten), kurz FUE und die Direct Hair Implantation (direkte Haarimplantation) oder DHI.

Was ist eine FUE Haartransplantation?

Die FUE Haartransplantation ist in den letzten 10 Jahren immer beliebter geworden. Anders als bei der klassischen FUT Methode (auch Streifenmethode genannt) werden hierbei die follikulären Einheiten einzeln entnommen und eingepflanzt, anstatt einen ganzen Hautstreifen zu entfernen. Folglich bleibt bei der FUE Technik keine sichtbare Narbe zurück. Das Ergebnis: ein sehr natürlicher Look.

Die FUE Methode im Detail

  1. Entnahme der Haarfollikel
    Während einer FUE Haartransplantation entnimmt der Chirurg die follikulären Einheiten - auch Haarfollikel-Gruppen oder Grafts genannt - einzeln. Hierbei kommen spezielle Hohlnadeln zum Einsatz. Die Nadel wird zunächst (entlang der Wuchsrichtung) über die Haarwurzelgruppe gestülpt und einige Millimeter tief in die Kopfhaut eingeführt, um den Bereich vom umgebenden Hautgewebe zu lösen. Dann wird die gelöste follikuläre Einheit mit einer feinen Pinzette aus dem Spenderbereich entnommen.

  2. Zwischenlagerung
    Um sie vor Austrocknung und sonstiger Schädigung zu schützen, werden die Haarfollikel in einer speziellen Nährlösung zwischengelagert. Nach der Entnahme öffnet der Chirurg mithilfe feiner Klingen die Empfangskanäle, in die später die Transplantate eingesetzt werden.

  3. Einsetzen der Haarfollikel
    Die Haarfollikel werden aus der Nährlösung entnommen und mit einer Pinzette im Zielbereich einzeln in die Empfangskanäle eingesetzt. Die ersten Ergebnisse sind nach 6 Monaten sichtbar. Vollständiger Haarwuchs ist etwa 12 Monate nach dem Eingriff zu erwarten.

Was ist eine DHI Haarimplantation?

DHI, das steht für Direct Hair Implantation, also direkte Haarimplantation. Es handelt sich um eine relativ neue Technik. Genau wie bei der FUE, bleibt auch bei der DHI keine sichtbare Narbe zurück und das Ergebnis sieht äußerst naturgetreu aus. Die Entnahme der Grafts ist im Wesentlichen identisch mit der FUE Methode, es gibt jedoch ein paar bedeutende Unterschiede.

Die DHI Methode im Detail

  1. Entnahme der Haarfollikel
    Zunächst werden die Haarfollikel, wie auch bei der FUE Methode, einzeln mithilfe einer Hohlnadel (Durchmesser 1mm oder weniger) entnommen.

  2. Einsetzen der Haarfollikel
    Die Grafts werden dann mit einem Implantatswerkzeug, dem sogenannten Choi Implanter Pen (Choi Implantationsstift), direkt in den Zielbereich eingesetzt. Eine Zwischenlagerung der entnommenen Grafts in der Nährlösung entfällt. Es werden bei der DHI Technik auch keine Löcher oder Schlitze zum Öffnen der Empfangskanäle vor dem Implantieren der einzelnen Haare gesetzt.

Die Erholungszeit entspricht der der FUE Methode und auch hier ist das endgültige Ergebnis nach 12 Monaten sichtbar.

DHI und FUE, wo liegt der Unterschied?

Die Methoden unterscheiden sich darin, wie die Grafts in den Zielbereich eingesetzt werden.

Bei der FUE werden die Grafts mit einer Pinzette von Hand in die Kopfhaut eingepflanzt. Bei der DHI kommt ein speziell entwickeltes Implantatswerkzeug zum Einsatz: der Choi Implanter Pen. Die FUE erfordert außerdem das Öffnen der Empfangskanäle vor dem Einsetzen der Transplantate. Bei der DHI erfolgt die Implantation - wie der Name schon sagt - direkt im Anschluss an die Entnahme; keine Löcher, keine Schlitze, keine Kanalöffnung erforderlich.

Ist DHI das Richtige für dich?

Einer unserer Partner, der HaartranpslantationsspezialistDr. Emrah Cinik, hat folgende Anhaltspunkte für die Frage, ob Sie für eine DHI infrage kommen. „DHI wird meist bei Patienten empfohlen, die unter 35 sind, weil der Haarausfall bei ihnen meist noch nicht so weit fortgeschritten ist. Die Erfolgsrate ist dann höher”, so Dr. Cinik. „DHI ist eine gute Option, wenn man den Haaransatz herabsetzen und die Schläfen wieder mit Haar füllen möchte, da die empfohlene Graftmenge bei 2500 liegt”. Der Erfolg ist bei beiden Methoden identisch: „Sowohl FUE als auch DHI haben eine Erfolgsrate von bis zu 95 %”.

Haben wir Ihr Interesse an einer FUE oder DHI geweckt? Dann melden Sie sich bei uns! Gerne können Sie einen Termin mit einem unserer Gesundheitsberater machen. Sie helfen Ihnen bei der Entscheidung, welche Methode die Richtige für Sie ist. Fragen Sie hiereine kostenlose Beratung an.

Wir haben ausschließlich qualifizierte, akkreditierte und hochkarätige Kliniken und Ärzte als Partner. Für weitere Infos oder ein kostenfreies, unverbindliches Angebot können Sie sich jederzeit gerne bei uns melden.

Untenstehend finden Sie die Liste unserer Partnerkliniken, die eine DHI anbieten:

Eine vollständige Liste unserer Partnerkliniken für eine FUE finden Sie hier.

Hier finden Sie den passenden Arzt für einen Bruchteil der Kosten.

Qunomedical arbeitet nur mit ausgewählten Kliniken und Ärzten weltweit zusammen. Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies Angebot.

Kontaktieren Sie uns

Über den Autor

Coree Howard, Autorin

Coree bringt Erfahrung im international development und der Reisebranche mit und ist ausgebildeter Gesundheitscoach. Ihr Einstieg bei Qunomedical als Gesundheitsberaterin hilft ihr dabei, jetzt als Autorin die Bedürfnisse unserer Patienten besser zu verstehen. Sie weiß genau, was Patienten wissen möchten, wenn sie nach den besten Behandlungsmöglichkeiten suchen.

Mehr zum Thema

Teilen

Meist gelesene Artikel

Eine PRP Behandlung, bei der das eigene Blut konzentriert und wieder in den Körper injiziert wird, kann eine sichere und effektive Behandlungsmethode für Männer und Frauen mit Haarausfall darstellen. Weiterlesen...

Autor:

Dr. Sophie Chung, CEO & Gründerin

Autor:

Harriet Bouvain, Übersetzerin/Autorin

Ein Überblick, was alles zum Social Freezing dazugehört und erhellende Einblicke über die Behandlung von Inge Kormelink, Leiterin internationale Strategien und Politik am IVF Spanien. Weiterlesen...

Autor:

Dr. Sophie Chung, CEO & Gründerin

Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies Angebot

Kontaktieren Sie uns