Mein Körper und ich - ja oder nein zur Plastischen Chirurgie?

Plastische Chirurgie wird seit Jahren immer beliebter und ist in manchen Teilen der Welt mittlerweile fast schon alltäglich. Trotzdem gibt es wie eh und je viele Vorurteile: Der Plastischen Chirurgie, umgangssprachlich oft als Schönheits-OP bezeichnet, hängt immer noch der Ruf nach, eine Behandlung zu sein, die aus Eitelkeit oder Leichtfertigkeit heraus gemacht wird und derer man sich schämen sollte.

Dabei sind die Gründe für einen kosmetischen Eingriff in Wahrheit ganz unterschiedlicher Natur: Manch einer möchte etwas an seinem Körper verändern, was ihm ganz einfach nicht gefällt, andere brauchen die Veränderung, weil sie sich mit ihrem Aussehen unwohl und unsicher fühlen. Bei manchen Patienten geht es so weit, dass das Selbstwertgefühl unter der Situation leidet. Wieder andere lassen die Operation machen, um die Folgen eines Unfalls zu retuschieren und das Erlebte hinter sich zu lassen.

Wenn uns Blinddarm, Mandeln oder Zähne körperlich Schmerzen verursachen, werden sie behandelt, oft durch eine Operation. Wenn etwas an unserem Erscheinungsbild unsere seelische Gesundheit soweit beeinträchtigt, dass wir unter Dauerstress und psychischen Beschwerden leiden - sollten wir da die Ursache nicht ebenso behandeln wie ein körperliches Leiden? Sollte uns unser seelisches Wohl nicht genauso wichtig sein, wie unser körperliches?

In den meisten Fällen, wenn nicht sogar in allen, geht der kosmetische Eingriff für die Betroffenen mit einer großen Erleichterung einher. Man befreit sich von etwas, dass zum Teil jahrelang das eigene Leben kontrolliert hat. Für viele Männer und Frauen bedeutet ein kosmetischer Eingriff, dass sie ihr Leben wieder in die Hand nehmen. Auch heutzutage steht dieser wichtige Aspekt der Plastischen Chirurgie leider immer noch viel zu wenig im Vordergrund.

Stattdessen herrscht in unserer Gesellschaft die Ansicht vor, dass, wer Wert auf sein Äußeres legt, sich ganz offensichtlich nicht für die inneren Werte interessiert. Aber was wäre, wenn diese Ansicht von Grund auf falsch ist? Was, wenn wir Ihnen zeigen könnten, dass man beides haben kann? - Man kann sich auch mit Hautfüllern für die Rechte der Frauen einsetzen oder nach einer Haartransplantation regelmäßig ehrenamtlich tätig sein.

Die Entscheidung, was wir mit unserem Körper machen, sollte befreiend sein; niemand sollte dafür von der Gesellschaft verurteilt werden! Untersuchungen zufolge hat ein kosmetischer Eingriff positive Auswirkungen in Bereichen wie der Steigerung der Lebensqualität, des Selbstwertgefühls und der Zufriedenheit und kann Angstzustände und Beklemmungen vermindern. Selbstverständlich sollte man Familie und Freunde in die Planung mit einbeziehen. Bei einer Operation ist Hilfe während des Eingriffs und danach immer sinnvoll und empfehlenswert. Ihr Freundes- und Familienkreis wird Verständnis für Ihre Entscheidung haben und sie tatkräftig bei Ihrem Vorhaben unterstützen.

Das heißt aber nicht, dass Sie Ihr Umfeld zwingend über Ihre bevorstehende Operation aufklären müssen! Und wenn Sie jemand auf das Thema ansprechen sollte, müssen Sie sich nicht genötigt fühlen alles abzustreiten oder zu lügen. Sie alleine entscheiden über Ihren Körper und müssen sich dafür nicht rechtfertigen. Lassen Sie sich nicht einreden, dass Sie Ihren Mitmenschen Rechenschaft schuldig wären, warum Sie einen kosmetischen Eingriff gemacht (oder auch nicht gemacht) haben.

In unserer Gesellschaft spielt das Aussehen eine wichtige Rolle. Wer nicht “schön” genug ist, der wird zum Teil ausgegrenzt und dazu gedrängt, sich anzupassen und zu verändern. Auf der anderen Seite werden Menschen, die einen kosmetischen Eingriff machen lassen als “oberflächlich” verpönt.

Am Ende gibt es immer diejenigen, die etwas zu meckern haben und ein hochgestecktes Schönheitsideal, dem nur einige wenige entsprechen. Hören Sie deshalb auf sich selbst und entscheiden Sie für sich. Ob Sie eine OP machen lassen oder nicht berührt Ihr Leben, nicht das der anderen. Deshalb sollte auch die Entscheidung dafür oder dagegen ganz bei Ihnen liegen. Wir bei Qunomedical helfen hunderten von Patienten dabei, einen kosmetischen Eingriff nach Ihren Wünschen und Vorstellungen zu bekommen und wenn Sie sich für eine Operation entscheiden, dann stehen wir auch Ihnen gerne mit Rat und Unterstützung zur Seite!

HIER FINDEN SIE DEN PASSENDEN ARZT FÜR EINEN BRUCHTEIL DER KOSTEN.

Qunomedical arbeitet nur mit ausgewählten Kliniken und Ärzten weltweit zusammen. Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies Angebot.

Kontaktieren Sie uns

Über den Autor

Ifrah Khanyaree, Autorin für medizinische Themen

Ifrah hat einen Abschluss in Psychologie und Neurowissenschaften. Sie recherchiert für ihr Leben gern, und ihr Schreibstil ist ehrlich, direkt und leicht verständlich.

Teilen

Meist gelesene Artikel

Was genau passiert bei einer Vorsorgeuntersuchung für Darmkrebs? Lesen Sie weiter und finden Sie es heraus. Weiterlesen...

Autor:

Ifrah Khanyaree, Autorin für medizinische Themen

Die Türkei ist die Nummer eins für die Haartransplantationen. Finden Sie hier, warum. Weiterlesen...

Autor:

Harriet Bouvain, Übersetzerin/Autorin

Autor:

Harriet Bouvain, Übersetzerin/Autorin

Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies Angebot

Kontaktieren Sie uns