Die Clinique Générale-Beaulieu gehört zu den renommiertesten Privatkliniken in Genf. Im Jahr 1899 gründete eine Gruppe von Schweizer Ärzten die Clinique Générale in der Nähe von Genf. Als Reaktion auf den Ausbruch des Ersten Weltkriegs errichteten die Schweizer im Stadtzentrum die Clinique Beaulieu. Erst 1983 fusionierten die beiden Krankenhäuser und bilden seither die Clinique Générale-Beaulieu. Zurzeit beschäftigt die Klinik über 600 Ärzte und stellt rund 120 Betten zur Verfügung. Zu den sechs wichtigsten Einrichtungen der Klinik gehören die Abteilungen für Radiologie, Nuklearmedizin und Reproduktionsmedizin sowie ein physiotherapeutisches Rehabilitationszentrum, eine Abteilung für roboterassistierte laparoskopische Chirurgie und eine Entbindungsstation. Außerdem gibt es sieben Operationssäle und eine Intensivstation. Gemäß neuesten Statistiken erhalten in der Genfer Privatklinik ungefähr 6.000 Patienten pro Jahr eine qualitativ hochstehende Behandlung. Ein Großteil der stationären Patienten bleibt fünf volle Tage in der Klinik. Die Hebammen assistieren jedes Jahr bei rund 800 Geburten und die Techniker in den Abteilungen für Radiologie und Nuklearmedizin nehmen jährlich etwa 30.000 Untersuchungen vor. Das Schweizer Krankenhaus setzt für chirurgische Eingriffe auf modernste Technik, beispielsweise auf den Operationsroboter Da Vinci S HD und auf die Kombination von PET und CT oder MRI.

Vorteile
  • Kostenloses WiFi
Preise
Alle Behandlungen

Zahnmedizin 

(53 Behandlungen)
Ähnliche Kliniken

Was jetzt?

Haben Sie Fragen zur Behandlung, möchten Sie den passenden Spezialisten finden oder sind Sie schon bereit Ihren Termin zu buchen? Qunomedical beantwortet Ihnen alle Fragen, jederzeit und umsonst!